Dutt: Der lockere-Vogel-Platz ist noch frei

Christoph Ries

Am Sonntag, 14.00 Uhr, startet der SC Freiburg mit einem Heimspiel gegen Osnabrück in die 2.Liga-Rückrunde. In der Abschluss-PK warnte Dutt vor der leichten Schulter und bot lockeren Vögeln einen freien Platz im Mannschaftsbus an.



"Die Unsicherheit bleibt vor jedem Auftakt," sagte Dutt mit Blick auf den verkorksten Saisonstart Anfang August. Damals verlor der SC im VfL-Stadion an der Bremer Brücke mit 1:2. Mit dem Hinspiel-Ergebnis im Hinterkopf habe das ganze Team in der Winterpause hart gearbeitet. "Die Mannschaft ist konditionell und taktisch topfit. Fast jeder Spieler hat persönliche Bestwerte bei den Laktat-Messungen erzielt," sagte Dutt.


Obwohl der VfL Osnabrück wahrlich nicht zu den direkten SC-Konkurrenten zählt, warnte der Trainer davor, die Norddeutschen auf die leichte Schulter zu nehmen. An seiner offensiven Aufstellung will Dutt für den Sonntag trotzdem nicht rütteln. "Wir sind bekannt für unser starkes Angriffsspiel zuhause, daran wird sich gegen Osnabrück nichts ändern."

Einen besonderen Stellenwert nimmt das Spiel gegen die Lila-Weißen dennoch ein. Nach sechs Abgängen und vier Neuverpflichtungen – Dutt zählte mit dem  zum Profi beförderten Felix Roth sogar deren fünf–  hat sich Gesicht der Mannschaft stark verändert. Eine Tatsache, die Dutt offensichtlich gefällt: "Wir haben die Spieler bekommen, die wir wollten. Dabei hätten wir noch mehr holen können." Besonders der 20-jährige Kameruner Junior Olle Olle hat es dem Fußballlehrer angetan.

"Der Junge hat uns charakterlich sehr gut gefallen, er hat nach zwei Tagen alle Namen im Team gekannt. So was habe ich vorher noch nicht erlebt." Der junge Kameruner soll langsam aufgebaut werden. Dutt: "Ihn sehe ich als Lösung für den Sommer." Im Gegensatz zu Mohamadou Idrissou, den Dutt als Soforthilfe geholt hat. Der als schwierig verschriene Idrissou solle beim SC die Rolle des "Charakterkopfes" ausfüllen, ohne als Querulant aufzufallen. "Wir haben bei Idrissou sehr gut recherchiert. Sicher ist er ein lockerer Vogel, aber der lockere-Vogel-Platz in unserem Team ist noch frei." Für einen Einsatz reicht der Status als lockerer Vogel aber nicht, auch weil Idrissou noch eine Rot-Sperre aus der Bundesliga absitzen muss und erst gegen Augsburg (17.2.) spielberechtigt sein wird.

Ali Günes fällt für den Sonntag ebenso aus. Der Mittelfeldspieler ist nach eine zweitägigen Grippe nicht fit. Oliver Barth hat Rückenprobleme und wird auch ausfallen. Ins Team zurückkehren könnten Ivica Banovic, Pavel Krmas und Dennis Aogo. Alle anderen Positionen seien noch frei, sagte Dutt. Auf eine konkrete Aufstellung wollte sich der Coach nicht festlegen lassen, mit Ausnahme Alexander Walkes. "Wenn Alex seine Leistung aus der Vorbereitung bestätigt, bleibt er die Nummer eins. "Walke müsse schon eine Reihe schlechter Spiele machen, damit Ersatz-Keeper Michael Langer zum Zuge käme. Dutt betonte, beide führten einen "positiven Konkurrenzkampf mit sehr viel Respekt".

Für den Rückrundenauftakt rechnet der SC mit 14.000 Zuschauern. Alle Platz-Kategorien sind noch verfügbar. Erstmals können sich die Zuschauer am Sonntag ihre Karten auch selbst ausdrucken. Das neue Ticketportal "print@home" auf scfreiburg.com hat bis Sonntag, 12 Uhr geöffnet.