Dutt: "Das wird ein Sechs-Punkte-Spiel"

Anita Reiter

SC-Trainer Robin Dutt gibt sich vor dem Montags-Spitzenspiel in Kaiserslautern zuversichtlich und räumt ein: "Vielleicht werden wir während des Spiels unser System umstellen müssen." Fit sind alle im Kader außer Ali Günes.

Drei Punkte. So lautet das Ziel, das Robin Dutt für das Topspiel des kommenden Zweitligaspieltages ausgegeben hat. Am Montagabend spielt der SC Freiburg im Fritz-Walter-Stadion gegen den 1. FC Kaiserslautern. „Ich glaube, wir können das schaffen“, sagte Trainer Dutt in der Pressekonferenz.


Optimistisch macht ihn dabei der bisherige Verlauf der Vorrunde. „Bis hierher mache ich der Mannschaft ein Kompliment“, lobte Dutt. Er hoffe, dass nach dem Spiel in Kaiserslautern aus dem Kompliment ein großes Kompliment werden könne. „Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass das Spiel am Montag ein Sechs-Punkte-Spiel ist“, sagte der Trainer.

Robin Dutt findet Parallelen und Unterschiede zwischen dem SC Freiburg und Kaiserslautern: Eine Parallele sei, dass am Montag die beiden jüngsten Teams der Liga aufeinandertreffen. Auch Einsatz und Leidenschaft macht der Trainer des Sportclubs bei beiden Mannschaften gleichermaßen aus. Die Spielweisen seien aber verschieden: „Kaiserslautern hat eine andere Art und Weise, Spiele zu führen und nach vorne zu spielen“, erklärte er.

Das Spiel am Montag nannte Dutt ein Highlight, bei dem schwer vorherzusagen sei, wie sich das Spiel entwickelt. „Am Montag ist alles zu erwarten“, sagte er und fügte an: „Vielleicht werden wir während des Spiels unser System umstellen müssen. Wir haben die Spieler, um dann zu reagieren.“ Robin Dutt freut sich auf ein volles Stadion und auch gegen Fritz-Walter-Wetter hätte er nichts. „Wir mögen das Stadion in Kaiserslautern. Es ist eine der WM-Arenen und die lagen uns bisher.“