Dunkel und Schön: Das Liquid Laughter Lounge Quartet

Carolin Buchheim

Sie hören sich an, als würden sie direkt nach Julee Cruise in der Bar in Twin Peaks auftreten: Das Liquid Laughter Lounge Quartet ist eindeutig die Freiburger Band mit dem aussergewöhnlichsten Sound. Heute Abend treten die vier Herren im Café Atlantik auf. Dunkel sind sie, die Songs des Liquid Laughter Lounge Quartets, dunkel und rockig und schön. Sie schleichen und fliessen so ein bisschen zäh vor sich hin, die Songs, irgendwo zwischen Rock'n'Roll, Country und Texicana, und man meint dabei, ein distanziert-zynisches Lächeln auf den Lippen von Sänger Jens Teichmann zu hören und sieht dazu vor dem inneren Auge die Wüstenfahrt aus 'Lost Highway' vor sich, denn genau da würde sie gut hinpassen, die Musik des Liquid Laughter Lounge Quartets; zur Fahrt durch die Wüste, bei Nacht, mit dem Bösen im Kofferraum, oder eben in die Bar nach Twin Peaks, wo die Dinge nicht sind wie sie scheinen.Kurzgesagt: Das ist melancholisch-dunkle Barmucke at it's best, die den Vergleich mit Calexico, Chris Isaak, den nicht ganz so depressiven Momenten von Nick Cave und eben auch Angelo Badalamenti absolut nicht zu scheuen braucht.David Lynch's neuester Film,'Inland Empire', ist immer noch in der Post-Production. Vielleicht sollten die Herren des Liquid Laughter Lounge Quartets einfach mal eine CD nach Los Angeles schicken.

Liquid Laughter Lounge Quartet: WebsiteWas: Liquid Laughter Lounge QuartetWann: Montag, 22.05.2006, 20UhrWo: Café Atlantik, Freiburg