DSV-Adler glänzen in Hinterzarten

Sophie Guggenberger

Georg Späth vom SC Oberstdorf triumphiert beim ersten Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten mit Sprüngen von 107,5 und 103 Metern. Mit 275 Punkten verwies Späth den Österreicher und Träger des gelben Trikots Andreas Kofler (Innsbruck-Bergisel) mit 270,5 Punkten und dessen Teamkollegen, den 16-jährigen Youngster Gregor Schlierenzauer mit 258,5 Punkten auf die Plätze zwei und drei.





Andreas Kofler erzielte mit 108 Metern zwar den weitesten Sprung des gesamten Skisprung-Wochenendes, im 2. Durchgang jedoch verlor er mit einer Weite von 100,5 Metern an Punkten. Rookie Schlierenzauer zeigte mit Sprüngen von 102,5 und 102 Metern eine konstante Leistung. Der nach einem Bänderriss im Sprunggelenk wieder genesene Michael Uhrmann (Rastbüchl) belegte Rang 16, Martin Schmitt (Furtwangen) landete auf einem enttäuschenden 37. Platz.




Bereits am Vortag war Martin Schmitt mit seinen Sprüngen lediglich halbwegs zufrieden: "Meine Form ist o.k. Ich habe zuletzt meine Technik erfolgreich umgestellt. Das kann ich im wesentlichen auch umsetzen, auch wenn die Sprünge noch nicht ganz optimal kommen."



Mit einem hervorragenden dritten Platz beim Teamspringen am Samstag begeisterten die DSV-Adler Michael Neumayer, Martin Schmitt, Georg Späth und Michael Uhrmann die rund 4.000 Zuschauer an der Adlerschanze mit Keramikspur und Plastikmatten. Mit 1012,5 Punkten mussten sie sich dem überlegenen Siegerteam Österreich um Wolfgang Loitzl, Gregor Schlierenzauer, Manuel Fettner und Andreas Kofler (1047,5 Punkte) und der Mannschaft aus Finnland mit Tami Kiuru, Harri Olli, Janne Happonen und Matti Hautamaeki (1020 Punkte) geschlagen geben.

 



Georg Späth hatte nach dem Mannschaftswettbewerb bereits kurz, aber bestimmt festgestellt: "Die Tendenz geht aufwärts!" - was er am darauffolgenden Tag unter Beweis stellen sollte. Das DSV-Quartett von Bundestrainer Peter Rohwein samt dem Hinterzartener Maskottchen "Wurzel", hinter dem sich seit über 20 Jahren Paul Müller aus Titisee verbirgt, versetzte beim ersten Wettkampf der Saison die begeisterten Zuschauer in Feierstimmung und mit exzellenten Leistungen unterstrichen die Deutschland-Adler zudem ihren Anspruch, an der Weltspitze ein gewichtiges Wörtchen mitreden zu dürfen.

Web: Sommerskispringen Hinterzarten