DSDS - Allan Garnelis kam unter die Top 30

Marc Schätzle

Letztes Jahr war nach dem zweiten Recall-Tag in Berlin Schluss. Dieses Mal kam Allan eine Runde weiter, unter die Top 30, dann hieß es leider: "Time to say Goodbye".



Am ersten Tag sang sich Allan mit "Don't you worry about a thing" von Stevie Wonder eine Runde weiter. Die Kandidaten wurden nach ihrer Performance auf zwei Räume verteilt. Allan saß im "Eine-Runde-weiter-Raum".


Tag zwei des Recalls in Berlin: die Kandidaten wurden in Gruppen aufgeteilt. Mit "Up where we belong" von Joe Cocker sang sich Allan im Duett mit Mitstreiterin Nina Ellensohn, mit großem Lob von der Jury, in Runde drei des Recalls.

Am dritten und letzten Tag des Recalls sang Allan eine Solonummer, "I wonder why" von Curtis Stigers. Mit Anja Lukaseders Kommentar "Als Profimusiker darf man nicht so nervös auf der Bühne sein", war hier leider Schluss. Sein Ziel, sich dem TV-Publikum zu stellen, hat er leider nicht erreicht. Die letzten 15 Kandidaten werden nicht mehr von der Jury, sondern vom Publikum bewertet.

So nervös fühlte sich Allan allerdings gar nicht. Etwas fadenscheinig scheint diese Argumentation nach Allans unzähligen Live-Auftritten schon. Die richtige Antwort lautet eher, dass Plattenfirmen sich bei Allan mit seinen 30 Jahren die Frage stellen, ob und wie das "Produkt Allan" überhaupt noch zu vermarkten ist. Wirklich schade, denn gesanglich spielt Allan definitiv in der oberen Liga mit, immerhin hat sich Allan von 30.000 Bewerbern unter die letzten 30 gekämpft.  Bohlens Favoritin ist übrigens die Holländerin Ranja Zeriri.

Allan hat auch aus der letztjährigen Erfahrung gelernt, als die "Bild"-Zeitung sich nach unserem fudder-Interview bei Allan meldete und ebenfalls ein Interview mit ihm auf der Titelseite brachte. Leider verdrehte man ihm in "Bild"-Manier so ziemlich jedes Wort, woraufhin das Aufsehen und der Rummel um ihn plötzlich sehr groß waren. An diesem Tag bimmelte das Telefon ununterbrochen und Radiosender, Zeitungen, Kerner, Akte07 und andere riefen an, um Allan für weitere Stellungnahmen zu gewinnen. Allan gab keine.



Dieses Mal wollte Allan es nicht an die große Glocke hängen, zumindest nicht bis die TV-Shows anliefen. Das wäre ihm auch gelungen, wenn sich nicht eine bestimmte Person (ich) verplappert hätte. In seiner Heimat Elzach sprechen sich solche Neuigkeiten recht schnell herum, somit wusste zumindest das Elztal schon vor den Ausstrahlungen der TV-Shows über seine Teilnahme. Sorry ;-)

Nächste Woche hat Allan einen Interviewtermin mit dem Männermagazin Matador. Singen wird er da allerdings nicht müssen. Wir sind gespannt und wünschen Allan weiterhin viel Erfolg.

Hau rein!

Hier das Video beim ersten Casting in Stuttgart:

[myvideo 3386944 nolink]

Mehr dazu: