Ungewöhnlicher Polizeieinsatz

Drei Geburtstage und ein Auffahrunfall

bz & Jannik Jürgens

Es war ein Auffahrunfall, der am gestrigen Dienstag drei Frauen in Freiburg-Hochdorf zusammenbrachte. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus: Alle drei hatten an diesem Tag Geburtstag.

Man soll Feste ja bekanntlich feiern, wie sie fallen. Gemeinsam feiern konnten gestern zwei Autofahrerinnen, die in Freiburg-Hochdorf mit ihren Wagen kollidiert waren, und die Polizistin, die den Unfall aufnahm.


Gegen 11 Uhr wollte eine 60-jährige Autofahrerin an einer Einmündung abbiegen, als ihr unvermittelt eine 62-jährige Autofahrerin auf ihr Fahrzeug auffuhr. Zu größerem Schaden kam es weder an Autos noch an Unfallbeteiligten.

Die hinzugerufene Streife der Verkehrspolizei kam und nahm den Unfall wie gewohnt auf. Dabei stellte die 31-Jährige Polizeibeamtin fest: Sie und beide Unfallbeteiligten haben am gleichen Tag Geburtstag – dem 6. September. "Dies verkürzte zwar nicht die Dauer der Unfallaufnahme", heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. "Dennoch mündete der Vorfall statt im Streit in gegenseitigen Glückwünschen."

Aufeinandertreffen sehr unwahrscheinlich

Die Wahrscheinlichkeit, dass die beiden Unfallteilnehmer und ein dazukommender Polizist am Tag des Unfalls Geburtstag haben, liegt laut Diplom-Mathematiker Jonathan Ansari bei 1 zu 48.727.112. Der wissenschaftliche Mitarbeiter der Mathematischen Stochastik an der Universität Freiburg führt Lotto-Spielen als Vergleich an. Die Wahrscheinlichkeit sechs Richtige zu haben, sei ungefähr drei Mal so hoch (1:13.983.816). Sechs Richtige und die richtige Superzahl seien ungefähr drei Mal unwahrscheinlicher als das Aufeinandertreffen. Dass es sich um drei Frauen handelt, berücksichtigt die Rechnung nicht. Dafür müsste das Ergebnis schätzungsweise mal Zehn genommen werden.

Mehr zum Thema: