#FillTheBottle

Drei Fragen an … Zweierpasch, die bei einer Aktion Kippenstummel in Freiburg sammeln

Hannes Selz

Bei der #FillTheBottle-Challenge heben Menschen Zigarettenstummel von der Straße auf und sammeln sie in Plastikflaschen. Die zwei Rapper Till und Felix Neumann von Zweierpasch bringen die Aktion am Montag nach Freiburg.

Handschuhe an, Kippen von der Straße sammeln, in eine Flasche packen, fotografieren, auf Instagram stellen: So läuft die Aktion #FillTheBottle, die im Juli in Frankreich entstand. Am heutigen Montag, 17.30 Uhr, startet die Aktion erstmals in Freiburg. fudder hat vorab mit den beiden Initiatoren Till und Felix Neumann von Zweierpasch gesprochen.


Normalerweise steht ihr als Rapper auf der Bühne, jetzt wollt ihr Kippen aufsammeln. Wie kommt ihr darauf?

Till: Mein Zwillingsbruder Felix hat die Akion auf Instagram entdeckt. In Frankreich hat im Juli jemand damit angefangen, in einer halben Stunde Kippenstummel zu sammeln und es sind sehr viele zusammengekommen. Diese Person hat ein Bild von der Flasche gepostet mit dem Hashtag "FillTheBottle". Dann hat es sich verselbstständigt, wie es in den sozialen Medien eben manchmal läuft. Die Aktion ist gewachsen und ein kleines Movement geworden. Wir sind darauf aufmerksam geworden und finden es eine gute, wichtige und irgendwie auch witzige Sache. Mein Bruder Felix, der in Kehl wohnt, hat sich gesagt, das machen wir auch mal. Er hat in der Kehler Innenstadt ein paar Menschen zusammengetrommelt und sie haben letzte Woche in einer Stunde 5.500 Kippenstummel gesammelt und von den Anwohnern und Passanten äußerst positives Feedback erhalten. Jetzt wollen wir es auch in Freiburg versuchen.

Ihr seid doch Nichtraucher. Was stört euch genau an den herumliegenden Zigarettenstummeln?

Till: Zigaretten gehören einfach nicht auf die Straße oder in die Natur. Darauf wollen wir aufmerksam machen. Aber Zahlen der WHO zeigen, dass zwei Drittel aller Zigaretten einfach irgendwo hingeschmissen werden. Ein Zigarettenstummel verunreinigt 50 bis 500 Liter Wasser mit giftigen Chemikalien. Er braucht 15 Jahre, um zu verrotten. Das ist Sondermüll und giftiges Zeug, was einfach nicht in die Natur gehört. Es geht auch darum, die Flaschen mit den Kippen am Ende zu fotographieren und auf Instagram zu posten. Das soll den Menschen zeigen, wie krass die Ausmaße sind und möglicherweise Mitmacher mobilisieren.

Wohin kommen die Flaschen mit den Stummeln am Ende?

Felix: Zigarettenkippen gehören nicht auf die Straße, sondern in den Restmüll. Aufgrund der vielen Giftstoffe würde es wahrscheinlich sogar Sinn machen, dafür extra Entsorgungsmöglichkeiten zu schaffen. Nach der Sammelaktion trennen wir, wie es sich gehört: Plastikflaschen in den gelben Sack, Kippenstummel in den Restmüll.
  • Was: #FillTheBottle-Challenge Freiburg
  • Wo und wann: Treffpunkt ist am Montag, 19. August, um 17.30 Uhr am Platz der Alten Synagoge, am Haupteingang zum KG II (gegenüber von der Treppe zum Stadttheater).
  • Wer: Alle, die möchten.
  • Was mitbringen: Eine leere Plastikflasche sollte jeder selbst mitbringen, Handschuhe werden von Zweierpasch gestellt.
  • Ablauf: Nach ein paar einleitenden Worten ist jeder Teilnehmer frei, wo er langläuft und sammelt. Gegen 19 Uhr treffen sich alle wieder und es wird gezählt, wie viele Zigarettenstummel zusammengekommen sind.
  • Zählformel: In Kehl haben die Teilnehmer Stichproben nachgezählt und folgende Formel aufgestellt: Eine volle Literflasche fasst rund 500 Kippenstummel.