Drei Dinge, die Du über den neuen Lehramtsmaster an der Uni Freiburg wissen musst

Johannes Tran

Lange war unklar, wie der neue Lehramts-Master an der Uni Freiburg aussehen wird. Im Wintersemester wird er an den Start gehen. Drei Dinge, die man wissen sollte, wenn man Lehramt auf Master studieren möchte.

Staatsexamen ade: Wer seit dem Wintersemester 2015 ein Lehramtsstudium an der Uni Freiburg aufnimmt, studiert im Bachelor-Master-System. Knapp 1400 Studierende sind derzeit in diesen Studiengang eingeschrieben. Dabei war lange völlig unklar, wie der neue Lehramts-Master konzipiert sein soll, der im kommenden Wintersemester an den Start gehen wird.


Nun haben die Verantwortlichen die wichtigsten Details bekanntgegeben. Drei Dinge, die du wissen musst, wenn du im neuen Lehramts-Master studieren willst.

1. Du möchtest erst im Sommersemester beginnen? Pech gehabt!

Zum Ärger einiger Studierender kann man sich in den Lehramts-Master nur zum Wintersemester einschreiben. Dabei ist den Koordinatoren des Studiengangs durchaus bewusst, dass viele Studierende ihr Bachelor-Studium nicht in Regelzeit beenden werden. "Das wäre idealtypisch", gibt Ursula Seelhorst zu, Leiterin des Justiziariats für Studium und Lehre der Uni Freiburg. Dennoch fehlen der Uni nach eigenen Angaben die Ressourcen, um einen Studienbeginn zum Sommersemester zu ermöglichen. Die Bewerbungsfrist endet am 31. August.

2. Du hast im Bachelor nicht die besten Noten und bangst um deinen Masterplatz? Ruhig Blut!

In den meisten Fällen ist das zumindest kein Problem. 15 von 20 Fächern werden zulassungsfrei sein. Sprich: Wer in diesen Fächern den Bachelor-Abschluss in der Tasche hat, wird in der Regel problemlos einen Studienplatz für den Master erhalten. Fünf Fächer hingegen nehmen sich eine Extrawurst: Deutsch, Biologie, Geografie, Politikwissenschaft und Sport. Diese Fächer werden zulassungsbeschränkt sein – hier zählen bei deiner Bewerbung also vor allem deine Noten im Bachelor.

3. Du kannst mit Pädagogik und Bildungswissenschaften nichts anfangen? Dann lass es.

Der neue Lehramtsmaster wird zu großen Teilen aus Pädagogik bestehen. Einen Großteil der Leistungspunkte gibt’s für Fachdidaktik, Bildungswissenschaften und Co. Zudem steht zu Beginn des dritten Mastersemesters ein zwölfwöchiges Praxissemester an einer Schule an, bei dem du auch selbst unterrichten sollst. Kurzum: Der Studiengang bereitet dich konkret auf den Lehrerberuf vor.

Wenn du dir noch nicht sicher bist, ob du wirklich Lehrer werden möchtest, solltest du es dir zweimal überlegen, bevor du dich in den neuen Master einschreibst.
Wer den Beruf der/des Gymnasiallehrer/s/in anstrebt, studiert einen Polyvalenten Zwei-Hauptfächer-Studiengang mit der Option Lehramt an Gymnasien und absolviert anschließend den Studiengang Master of Education. Wie das Lehramtsstudium funktioniert, erfährt man beim Zentrum für Lehrerbildung.

Mehr zum Thema: