Doppelkonzert: The Blow und Honeycomb-Hooligan am Mittwoch im Slow Club

Julia Caspers

Montag im Berghain, Mittwoch im Slow Club: Die zwei New-Yorkerinnen von The Blow kommen mit ihrer unkonventionellen Mischung aus Elektropop und Performance-Art nach Freiburg. Im Anschluss: Die Freiburger von Honeycomb-Hooligan mit ihrer neuen EP.

Ist das Musik oder Kunst oder vielleicht beides? Im Herbst ist das neue Album "Brand New Abys" der beiden New-Yorkerinnen Melissa Dyne und Khaela Maricich erschienen, auf dem deutlich wird, dass die beiden mehr als eine klassische Musikausbildung hinter sich haben. Melissa Dyne hat als Kind Cello gelernt, später ein Physik- und Kunststudium absolviert und unter anderem mit einem Astronomieprofessor in Mexiko an einer eigenen Camera Obscura gebastelt.


Vielleicht lässt sich vor diesem Hintergrund auch der experimentell-künstlerische Charakter von "The Blow" erklären. Seit 2007 macht Melissa Dyne zusammen mit Khaela Maricich Musik. Auch Letztere hat viel Erfahrung im Kunstbereich und hat ihre Installationen und Performancestücke schon in diversen Museen weltweit vorgestellt.

Verrückte Technikspielereien mit analogen Synthies

Auf dem neuen Album kommt genau diese Mischung aus Kunst, Physik und Musik zum Tragen: verrückte Technikspielereien mit analogen Synthies und das Experimentieren mit Stimme und verschiedenen Samples. Mit "The greatest love of all" findet sich sogar ein Whitney Houston-Cover auf der Platte und auch für das Lied "Peaceful Easy Feeling" der Eagles findet "The Blow" eine ganz eigene Interpretation.

"The woman you want her to be" ist wohl eines der spannendsten Lieder des Albums und klingt zu Beginn, als würde man auf einem intergalaktischen Motorrad ordentlich Gas geben. Der Track thematisiert den gesellschaftlichen Druck auf Frauen, die daran scheitern, mehrere Rollen gleichzeitig erfüllen zu müssen. Er besticht durch Melissa Dynes Sprechgesang, der sich mal harmonisch einfügt, dann wiederum gegen die Musik arbeitet.

Man merkt deutlich, wie viel die beiden in den letzten vier Jahren herumgetüftelt haben, um dieses futuristische und mutige Soundkonzept zu entwickeln. Zur vollen Entfaltung kommt das Duo wohl vor Allem live, weshalb man sich die Bühnenperformance von The Blow nicht entgehen lassen sollte.

The Blow – The woman you want her to be



Honeycomb Hooligan, das sind zwei Freiburger, die seit 2016 zusammen Musik machen und die hiesige Musikszene mit erfrischendem Psychedelic-Pop und hintergründigen Texten bereichern. Ein ganz eigener Sound, der neben Gitarre und E-Piano durch Verwendung von Samples, Loopmaschine und Drumcomputer entsteht.

Am Mittwoch erscheint dann auch ihre EP "Die Fruchtbaren Tage" in limitierter Auflage. Im Anschluss darf gerne ausgiebig gefeiert werden, wenn die beiden ihre Lieblingsplatten auflegen.

Honeycomb Hooligan || Die Fruchtbaren Tage (Official Lyric Video)


  • Was: The Blow + Honeycomb Hooligan
  • Wann: Mittwoch, 11. April, Einlass: 20 Uhr
  • Wo: Slow Club, Haslacher Str. 25, 79115 Freiburg im Breisgau