Dokufilm gewinnt letzten Video-Slam

Joel Montagud

Der letzte Video-Slam vor der Sommerpause fand gestern in der Mensabar statt. Der Siegerfilm wurde von Aljoscha Hofmann, Severine Guthier und Martin Rehfuss (Foto unten) gedreht und heißt "Mehr im nichts sehen".

Der Film ist eine Dokumentation über den Alltag eines Blinden in Freiburg. Auf die Idee kam Aljoscha Hofmann erst, als er erfuhr, dass ein Blinder nachts das Studentenwohnheim von außen hochgeklettert war, um den Studenten mitzuteilen, dass Sie die Musik leiser stellen sollen. Das Treppenhaus war derzeit zugesperrt. Zuerst glaubte Aljoscha das nicht, ging der Sache nach und traf Martin Rehfuss. Zusammen mit ihm und Severine Guthier realisierte er die Dokumentation. Aljoscha und Severina machen bei UNI TV mit und hatten so die Möglichkeit, professionelle Film-Ausrüstung zu benutzen. Es war Ihr erster längerer Film, der in Ihnen den Hunger auf weitere - längere - Produktionen geweckt hat.