Disco-Schlägereien halten Polizei auf Trab

Markus Hofmann

Gleich mehrere Streitereien haben die Polizei am frühen Freitagmorgen in einer Discothek im Industriegebiet Nord auf Trab gehalten. Die meisten Schläger waren stark angetrunken.

Kurz nach 3 Uhr war es in einer Großdiskothek zwischen sechs männlichen Personen im Alter zwischen 19 und 34 Jahren zu einer Schlägerei gekommen. Der Grund für die Auseinandersetzung ist noch nicht geklärt. Viele der Beteiligten waren stark alkoholisiert und konnten nur wenig zur Sachverhaltsklärung beitragen. Die Bilanz: Platzwunden, Schwellungen und ein 22-jähriger Mann, der derart betrunken war, dass er nicht ansprechbar gewesen ist.


Nur kurze Zeit später konnten Polizeibeamte einen 18-jährigen Heranwachsenden dabei beobachten, wie er einem anderen grundlos einen Faustschlag ins Gesicht versetzte. Als die Polizei einschritt , bedrohte der Schläger auch noch die Polizeibeamten. Der Beschuldigte war mit knapp zwei Promille stark alkoholisiert.

Kurz vor 4 Uhr kam es in der gleichen Discothek erneut zu einer Schlägerei. Beteiligt waren fünf Männer, wovon zwei Personen vor dem Eintreffen der Polizei flüchteten. Die drei Geschlagenen, 23 und 29 Jahre alt, gaben an, von zwei Kontrahenten, ca. 25 Jahre alt und etwa 1,70 m groß, geschlagen und getreten worden zu sein.

Um die Lage in der Discothek unter Kontrolle zu halten, blieben Polizeibeamte dauerhaft vor Ort und mussten sich dabei von einem 20-jährigen Mann noch auf das Übelste beschimpfen lassen. Der Mann wurde festgenommen. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung geführt.