Dieser Wochenend-Kurzfilm zeigt, die Angst, nicht gut genug zu sein, ist oft unbegründet

Franziska Lorenz

Jeder Mensch fühlt sich hin und wieder unsicher und macht sich Gedanken, was wohl die Anderen über einen denken. Genau mit diesem Thema befasst sich der Kurzfilm "Am I pretty enough?".

Läuft man durch die Stadt fällt auf: beinahe jedes Werbeplakat zeigt ausgehungerte, wunderschöne aber meist gephotoshopte Models. Was bedeutet das für uns Normalos, ist es etwa zum Schönheitsideal geworden, auszusehen wie ein Model?


Leider fühlt es sich oft – und vor allem für junge Mädchen – so an. Sie wachsen mit einem verzerrten Bild von sich selbst auf und haben dadurch ein geschwächtes Selbstwertgefühl. Der Druck, nicht gut genug zu sein, ist enorm groß. Doch woher kommt dieser Druck wirklich?

Ein Mädchen schreibt auf, was sie über sich denkt

Ist es die Gesellschaft, die uns dazu zwingt, oder unsere eigene Unsicherheit? Der Wochenend-Kurzfilm zeigt, was wir selbst über uns denken, entspricht oft nicht dem, was Andere denken. Schafft man die eigenen Unsicherheiten beiseite, lebt es sich viel entspannter.

In dem Kurzfilm sieht man ein Mädchen, dass Post-its an eine Wand klebt. Sie schreibt auf, was sie über sich denkt, Dinge wie: "nicht hübsch genug" oder "nicht talentiert". Dann sieht man, wie andere Menschen kommen und ihre Zettel ersetzen. Darauf ist zu lesen, was sie über das Mädchen denken, und das ist das genaue Gegenteil.

Am I Pretty Enough?