Dieser Kurzfilm zeigt, wie ein Ballonflugwettbewerb 1986 in Cleveland gnadenlos schief lief

Gina Kutkat

Es sollte ein Weltrekord werden: 1986 stiegen in Cleveland 1,4 Millionen Luftballons gleichzeitig in den Himmel. Doch der Plan ging schief und die Aktion kostete sogar Menschenleben.

Aufgrund einer Kaltfront bewegten sich die Ballons nach Norden – etwa 60 Prozent landaten auf dem Lake Erie und störten eine Rettungsaktion der United States Coast Guard. Denn aufgrund der vielfarbigen Ballons war es für die Rettungskräfte unmöglich, Schwimmwesten oder Menschen im Wasser auszumachen. Zwei vermisste Seeleute wurden später ertrunken aufgefunden.


The Doomed Cleveland Balloonfest of '86