Dieser Freiburger porträtiert Menschen auf Streichholzschachteln

Maike Sommer

Mit Acrylfarben und winzigen Pinseln erschafft der Freiburger Künstler Frank Gut charaktervolle Portraits auf Streichholzschachteln. 45 Schachteln sind aktuell im Café Artjamming in der Günterstalstraße 41 ausgestellt.

Frank Gut lässt sich inspirieren durch Fotos, Zeitungen sowie dem Internet und erstellt Portraits, die reale Personen mit seinen persönlichen Ideen verbinden. Nur eins seiner Portraits zeigt einen real existierenden Menschen. Darstellen möchte er verschiedene Nationalitäten, Charakterzüge und Emotionen von Menschen in verschiedenen Lebenslagen und mit unterschiedlichen Schicksalen. Eines seiner weiteren Lieblingsmotive sind Schimpansen, die ebenfalls auf den Streichholzschachteln zu finden sind. Die Tiere, die viele Ähnlichkeiten mit Menschen haben, faszinieren ihn.


Hauptberuflich arbeitet der Künstler als technischer Zeichner. Mit dem Zeichnen begann er in dem Alter von zehn Jahren. In seinem zwanzigsten Lebensjahr wechselte er in die Malkunst über, nachdem er von einem Arbeitskollegen einen Koffer mit Ölfarben geschenkt bekam. Nach kurzer Zeit malte er seine Bilder mit Acrylfarben, welche schneller trocknen und für kleine Gemälde wie die Streichholzschachteln geeigneter sind.

Die Schachteln sind eine Herzangelegenheit

Der 44-Jährige hat drei Jahre lang an einem fortlaufenden Zeichenkurs bei einer Künstlerin teilgenommen. Mit seinem Portraitprojekt hat er sich vor fünf Jahren das Ziel gesetzt, etwas zu erschaffen, das bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht existierte. Für 35 Euro können die Schachteln erworben werden, obwohl der Verkauf zu Beginn nicht beabsichtigt war. Dem Künstler geht es nicht primär um den finanziellen Gewinn, viel wichtiger ist ihm die Wertschätzung seiner Portraits. Frank Gut wünscht sich, das seine Kunst nicht in Schubladen verstaubt. Viele seiner Werke sind für ihn eine Herzensangelegenheit.

"Es geht in der Kunst nicht immer um detaillierte Genauigkeit, sondern auch darum, mit Wenig etwas darzustellen." Frank Gut erzählt, dass es schwierig sei, mit seinen Werken vollständig zufrieden zu sein. Für ihn zählt allerdings nicht die Perfektion, sondern die Darstellung seiner Ideen auch im Kleinen oder mit wenig Material.

Kunst als Hobby

Die Kunst ist für den gebürtigen Kaiserstühler ein Hobby, ein Ausgleich zum Alltag sowie eine Bestätigung. Er hat Freude daran, etwas Neues entstehen zu lassen. An einer Streichholzschachtel arbeitet Frank Gut 30 bis 45 Minuten. Zusätzlich malt er gerahmte Portraits von Schimpansen und Menschen sowie Acrylbilder. Auf seiner Homepage sind außerdem Fotokollagen und Fotomontagen zu bestaunen und zu erwerben.

Jungen Künstlern empfiehlt Frank Gut die Chancen, die sie geboten bekommen, zu nutzen. Eine Berufskarriere in der Kunst sei schwierig und oft sehr schlecht bezahlt, weswegen er sich gegen diesen Weg entschieden hat. Allerdings rät er interessierten und talentierten Menschen, ihr Ziel im Auge zu behalten und Dinge auszuprobieren, umorientieren könne man sich später immer noch. Über sich selbst sagt er: " Ich bin ein Augenkünstler und habe viele kreative Adern, auch interessieren mich Fotos und Videos. Ich habe mich allerdings nie zu 100 Prozent darauf festgelegt, dass das Malen mein Leben ist."
Was: Ausstellung von Streichholzschachtel-Kunst
Wo: Café Artjamming, Günterstalstraße 41, Freiburg
Wann: 8.30 – 19 Uhr, die Schachteln sind noch bis Mitte Januar ausgestellt.