Dieser Freiburger macht Werbung für Jack Wolfskin

Gina Kutkat

Du weißt, Du bist Freiburger, wenn Du eine Jack Wolfskin-Jacke trägst. Soweit das Klischee. Wie passend, dass der Mann, der im aktuellen Werbespot der Firma in einer roten Jacke am Rand einer südafrikanischen Klippe steht, tatsächlich Freiburger ist. Olav Schmid, 33, gehört zum 'Team Jack Wolfskin'. Welche Boni dieser Model-Job mit sich bringt:



Olav, wie wird man Model für Jack Wolfskin? Musstest du ein Casting durchlaufen?

Olav Schmid: Bei mir war das eher Zufall. Klar hat man die Möglichkeit, sich als Model bei Jack Wolfskin zu bewerben, das läuft alles über eine Werbeagentur. Bei mir lief das aber über eine Art Headhunter, der nach passenden Gesichtern für entsprechende Kampagnen gesucht hat. Wenn du in deren Schema passt, sportlich und auch noch gerne draußen bist, wird ein Foto von dir geschossen und du landest in einer Kartei. Bei mir hat es vom Einsortieren in diese Kartei bis zum ersten Einsatz vor der Linse vier Jahre gedauert.

Zu meinem Glück wurde zum selben Zeitpunkt das Team Jack Wolfskin gegründet, das aus zwölf Leuten besteht, die gerne draußen sind. Das Team ist international aufgestellt, und die Mitglieder repräsentieren unterschiedliche Interessen des Draußenseins. Da ist eine Familie, die jede Minute ihrer freien Zeit draußen verbringt genau so dabei wie Deutschlands bekanntester Expeditionist Arved Fuchs, Kletterer oder Kanufahreren aus Rumänien, Schweden und den USA.

Ich war einfach nur zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.

Glaubst du, dass es ein Pluspunkt war, dass du aus der Outdoor-Stadt Freiburg kommst?

Klar, in Freiburg ist man schnell in den Bergen! Da die Alpen nicht weit sind, hatte ich seit jeher die Möglichkeit, meinem Bergsport recht intensiv nachzugehen. Ansonsten ist man nach Feierabend auch schnell im Schwarzwald, in den Vogesen oder dem Jura.

Wie sieht ein typischer Tag als Jack Wolfskin-Model aus? Wieviel Arbeit steckt in so einem Werbespot?

Den typischen Tag gibt es nicht. Die einzige Konstante ist: authentisch bleiben. Wir sind keine Models, Schauspieler oder Darsteller im klassischen Stil. Wir machen einfach nur das, was wir normalerweise auf solch einer Tour auch machen würden, und ein Fotograf schießt uns dabei ab. Keine Schminke, kein Drehbuch. Die wahren Künstler befinden sich hinter der Kamera.

So ein Werbespot bedarf natürlich viel mehr Arbeit als eine Fotoproduktion für den Katalog. Da gehört es schon zur Regel, dass wir um 4 Uhr in der Früh aufstehen, und erst um 9 abends fertig sind.



Wie echt sind die Szenen, die wir in den Werbespots sehen?

Das Unterwegssein steht immer im Vordergrund. Es kam noch nie vor, dass wir eine Gondel auf einen Berg genommen haben, kurz aussteigen, Fotos faken und dann wieder runterfahren. Demensprechend ist der Aufwand auch größer, als bei normalen Shootings.

Manchmal muss man sich besonders anstrengen, seine Müdigkeit oder ein mürrisches Gesicht zu verbergen, zum Beispiel nach einem 15-Stunden-Tag, wenn das Licht abends besonders optimal ist, noch einmal sein bestes Lächeln auszupacken. Normalerweise brauche ich meine ruhigen Momente, in denen ich mich zurückziehen kann. Dort stehst du immer unter Beobachtung. Aber grundsätzlich wird alles so eingefangen, wie es passiert. Also ganz echt.

Mein Lob gilt hier ganz klar den Fotografen, Kameramännern und dem Orga-Team.

Begreifst du dich als Model? Wirst du auf der Straße erkannt?

Nein, ich bin kein Model, sondern habe nur ein Gesicht, dass denen gerade ins Konzept passt. Ich würde mich demnach eher als Geichtsverleiher bezeichnen. Ich werde schon häufig auf das Engagement bei Jack Wolfskin angesprochen. Aber nicht so, dass mich fremde Menschen auf der Straße ansprechen würden.

Wird man als Jack Wolfskin-Model reich?

Ja, aber nur an Erfahrung und Erlebnissen in Bezug auf andere Kulturen und Länder, Bekanntschaften und Begegnungen.

Was war der beeindruckendste Moment auf deinen Jack Wolfskin-Touren?

Den einen Moment gibt es nicht, aber durch die Aktionen mit Jack Wolfskin habe ich eine neue Art des Reisens kennengelernt, bei der die sportliche Leistung eher hinten ansteht und die Begegnungen vor Ort weitaus mehr Eindruck hinterlassen als beispielsweise ein Gipfel oder eine lange mehrwöchige Radtour.

Traumziel?

Heimat!

  TV-Spot Summer 2013 | Jack Wolfskin Quelle: YouTube

Zur Person

Olav Schmid 33, kommt aus Freiburg und ist Sportwissenschaftler, Berater und Erlebnispädagoge. Seit 2011 macht er im Rahmen von Team Jack Wolfskin Werbung für den Outdoor-Ausstatter aus Hessen. Seine Jack Wolfskin-Reisen haben ihn bisher in die Urner Alpen, nach Madagaskar, Kirgisien, Colorado und Südafrika geführt. Nächstes Reiseziel: die Dauphiné.