Premiere

Dieser Film zeigt, wie die "Mission Lifeline" im Mittelmeer Leben rettet

Lea Messerschmidt

Filmemacher Markus Weinberg präsentiert am Mittwoch erstmals in Freiburg den Film "Die Mission der Lifeline" im Friedrichsbau. Es ist ein Bericht, der hautnah die Rettungsaktion einer Dresdener Gruppe von Flüchtlingen im Mittelmeer zeigt.

Als Axel Schneider "Mission Lifeline" gründet und gemeinsam mit der Dresdener Seenotrettung für Spenden aufruft um Flüchtlingen im Mittelmeer Leben zu retten, stößt er vor allem auf negative Rückmeldung. Trotzdem gelingt es, gemeinsam mit dem Kamerateam um Markus Weinberg, mit einem eigenen Schiff ins Mittelmeer zugehen.


Es entsteht ein Bericht, der das Schicksal Schutzsuchender und die alltäglichen Rückschläge widerspiegelt, mit denen ebenfalls das Team zu kämpfen hat. Die Realität besteht aus sinkenden Booten und den Beschuss durch die libyschen Milizen. Für zwei Jahre begleitet Markus Weinberg die Gruppe, die hierbei nicht nur für Leben, sondern auch für die europäischen Werte, kämpft.

Die Premiere in Freiburg des Films "Die Mission der Lifeline" findet morgen um 18.30 Uhr im Friedrichsbau statt. Anschließend hat das Publikum die Möglichkeit, mit Weinberg, der Krankenschwester Karola Malek und dem Arzt Georg Albiez der Mission "Lifeline" ins Gespräch zu gehen.


  • Was: Filmpremiere in Freiburg "Die Mission der Lifeline"
  • Wann: 5. Juni, 18.30 Uhr
  • Wo: Friedrichsbau Lichtspiele
  • Eintritt: 8,50 Euro, ermäßigt 7,50 Euro, bis 17 Jahre 5,50 Euro