Girl Gang United

Diese Veranstaltungsreihe will das Thema sexualisierte Gewalt sichtbarer machen

Gina Kutkat

Am Freitag startet die Veranstaltungsreihe "Girl Gang United" in Freiburg. Mit Workshops, Vorträgen und einem Konzert soll das Thema sexualisierte Gewalt in den Fokus gerückt werden.

"Uns geht es nicht darum, etwas Reißerisches oder Voyeuristisches zum Thema sexualisierte Gewalt zu machen. Wir möchten das gesamtgesellschaftliche Problem ansprechen", sagt eine Vertreterin der Feministischen Linke Freiburg (Feli). In Kooperation mit dem Kulturaggregat hat diese die Veranstaltungsreihe "Girl Gang United" organisiert.


Ursprünglich sollte im Spätsommer 2018 eine Podiumsdiskussion zum Thema Angsträume und sexualisierte Gewalt im Nachtleben stattfinden. Schnell habe man jedoch gemerkt, wie facettenreich das Thema ist. Und so ist eine knapp vierwöchige Veranstaltungsreihe mit Workshops, Vorträgen und einem Konzert daraus geworden. "Uns ist wichtig, dass allgemein mehr über das Thema gesprochen wird, damit sich in der Gesellschaft etwas ändert."

Workshops zu den Themen Empowerment und Awareness

Den Auftakt machen zwei Vernissagen im Kulturaggregat. Die Ausstellung "Unbreakable" von Frauenhorizonte war schon mehrmals in Freiburg zu sehen. Wer sie bisher verpasst hat, bekommt jetzt eine neue Chance. Sie zeigt, was sich Opfer sexualisierter Gewalt anhören müssen. Die zweite Ausstellung trägt den Titel "Hirngeficke. Zwischen Widersprüchen, Emotionen und Empowerment" und ist von einer jungen feministischen Künstlerin aus Freiburg. Lena Kirsch aus Leipzig hält außerdem einen Vortrag über Rape Culture.

Weitere Vorträge in der Reihe kommen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich mit Themen wie Darstellungen von sexualisierter Gewalt in der Bildenden Kunst (Elena Korowin) oder der Männlichkeit in der Krise (Rolf Pohl) auseinandersetzen. Die Veranstalterinnen betonen, dass "Girl Gang united" für jeden und jeden offen ist. "Weil wir finden, dass es nicht nur weibliche Personen betrifft, sondern alle." Ausnahme ist nur der Empowerment-Workshop am 9. Februar.

Weitere Workshops gibt’s zum Thema Awareness und der Aneignung von Räumen, parallel dazu läuft die Kampagne der Girl-Gang-Buttons, zu denen es auch die Girl-Gang-Rules gibt – Regeln für den Umgang im Nachtleben und allgemein für das gesellschaftliche Zusammenleben. "Uns ist es wichtig, dass wir nicht nur über den Ist-Zustand sprechen, sondern auch Änderungsstrategien aufzeigen."

  • Was: Veranstaltungsreihe #Girl*Gang United
  • Wann: 18. Januar bis 14. Februar 2019
  • Wo: Hilda 5 (Kulturaggregat), Hildastraße 5
    LiZ (Linkes Zentrum adelante), Glümerstraße 2
    fz (Feministisches Zentrum Freiburg e.V.), Faulerstraße 20
    AKD (Altes Klavierdepot), Schwarzwaldstraße 7, Hinterhaus
  • Eintritt: frei


  • Was: Auftaktveranstaltung der Reihe #Girl*Gang United
  • Wann: Freitag, 18. Januar, 18 Uhr
  • Wo: Kulturaggregat, Hilda 5
  • Eintritt: frei

Mehr zum Thema: