Diese Stars verstecken sich im Freiburger Wimmelbuch

Franziska Brandsch

Seepark, Martinstor und Rathausplatz – an diesen Orten ist im Freiburger Wimmelbuch einiges los. Unter anderem verstecken sich auch einige Stars auf den Bildern. fudder hat mit der Zeichnerin des Buchs gesprochen und verlost drei Exemplare.

Frau Burlefinger, was macht für Sie ein gutes Wimmelbuch aus?

Stephanie Burlefinger: Mir ist es wichtig, dass man die Blätter an den Bäumen sieht. Es ist schade, wenn Objekte nur angedeutet sind, denn nicht nur die Figuren sollen wimmeln, sondern alles soll detailgetreu sein. Wenn man es das dritte Mal anschaut, soll man immer noch Neues entdecken können. Alles sollte ausgearbeitet sein, wie die Pflastersteine, gerade in Freiburg. Ob alles im architektonisch richtigen Winkel ist, ist nicht so wichtig. Die Menschen sollten fröhlich sein und gerne in der Stadt wohnen. Für mich haben natürlich alle Figuren eine kleine Geschichte. Man muss da einfach mit Liebe drangehen.

Was ist am Freiburger Wimmelbuch besonders?

Der Knackpunkt ist, dass die meisten der anderen Wimmelbücher der Fantasie entsprungen sind und das Freiburger Wimmelbuch einen realistischen Bezug hat. Es ist wichtig, gerade für Kinder, Dinge darin wiederzuerkennen. Man erkennt, dass die Geschichte in der heutigen Realität spielt auch daran, dass iPhones und Tablets zu sehen sind. Ein Punk auf dem Weihnachtsmarkt verkauft den "Freien Bürger", das ist zwar für Kinder nicht so interessant, aber als Erwachsener kennt man das eben. Man macht sich da seine Welt, wie sie einem gefällt, das ist schon toll.

"Dem verstorbenen Roger Moore habe ich Ehre mit einem Platz auf dem Münsterplatz erwiesen."

Sind denn bekannte Personen unter den Figuren im Buch?

Meine ganze Familie ist natürlich mit drin und auch unsere Freunde sowie Haustiere. Die schwarze Hündin am Seepark ist unsere Fosca und unser Kater Charlie jagt die Vögel in der Gerberau. Am ZMF tanzen zum Beispiel mein Mann und ich. Da habe ich ein schwarzes Kleid mit roten Punkten an. Viele Figuren haben einen realen Bezug. So sind beispielsweise auch die zwei Serienstars Richard Ayoade und Chris O'Dowd, alias, Moss und Roy aus der britischen Sitcom IT Crowd, beim SC-Spiel abgebildet. Außerdem habe ich dem verstorbenen Roger Moore die Ehre mit einem Platz auf dem Münsterplatz erwiesen. Die Freunde und Bekannten, die ich jetzt nicht mit rein nehmen konnte, wandern dann eben durchs Allgäu.

Wie lange dauert es eine Seite zu zeichnen?

Etwa eineinhalb bis zwei Wochen. Ich bin aber auch mit jedem Bild schneller geworden. Was sich immer empfiehlt, ist eine nicht allzu spannende Serie anzumachen und abends vor dem Fernseher gemütlich auf dem Sofa zu zeichnen.

"Es war klar: Der Weihnachtsmarkt muss rein."

Wie haben Sie die Orte ausgesucht, die in dem Buch vorkommen?

Die Orte sind natürlich mit dem Verlag abgesprochen und wir haben uns an den bekannten Plätzen Freiburgs orientiert. Insgesamt sind es neun Motive auf 14 Seiten plus Vorder- und Rückseite. Es war klar: Der Weihnachtsmarkt muss rein. Auch gab es die Frage, ob ein Fasnachtsumzug oder ein Fußballspiel hinein soll – geschafft hat es letztendlich das Stadion. Wir hätten gerne das Münster näher reingebracht, jedoch war das schwierig durch das Querformat der inneren Seiten des Buchs, deshalb ziert jetzt immerhin der Kirchenturm die Rückseite.

Wie genau läuft der Prozess des Zeichnens ab?

Zuerst habe ich das Bild mit Bleistift vorgezeichnet, mit dem Leuchttisch abgepaust und dann mit dem Computer coloriert. Dabei habe ich dann aber gemerkt, dass es viel zu lange dauert und habe die weiteren Bilder nach dem ZMF-Bild direkt am Mac gezeichnet.

Wie kamen Sie auf die Idee, ein Wimmelbild-Buch zu malen?

Seit letztem Jahr bin ich bei dem Verlag Silberburg und habe für ein Buch Illustrationen gemacht. Der Verlag hat mich angesprochen, ob ich mir vorstellen könnte, ein Wimmelbuch über Freiburg zu machen. Erst war ich skeptisch, weil ich eher Einzelsituationen illustriere. Dann habe ich als erstes das ZMF gezeichnet und dabei gemerkt, dass es gut klappt. Ich habe Spaß daran gefunden immer mehr Menschen hinzuzufügen, bis es wimmelt.

"Jemand, der in Freiburg lebt, soll sich auch damit identifizieren können."

Sind weitere Wimmelbücher in Planung?

Ja, es wimmelt weiter. Im Moment bin ich an einem Allgäu-Wimmelbuch. Da werden gerade die Themen und Orte abgesprochen. Nächstes Jahr wird dann ein Karlsruhe-Wimmelbuch folgen, worauf ich mich sehr freue, da ich in Karlsruhe geboren bin. Jetzt habe ich echt Blut geleckt und habe jetzt auch Mut gekriegt für eigene Bücher.

An wen richtet sich das Wimmelbuch?

Es ist schön, wenn Touristen das Buch kaufen und es somit auch verschiedene Leute anspricht, aber, wenn es die Leute aus dem Ort doof finden, ist das Ziel verfehlt. Jemand, der in Freiburg lebt, soll sich auch damit identifizieren können. Ich habe gar nicht damit gerechnet, dass alle so glücklich mit dem Wimmelbuch sind und hatte Angst, die Freiburger könnten schimpfen, weil das oder das nicht drauf ist. Ich bin so froh, dass es so gut ankommt.

Haben Sie eine Lieblingsseite?

Nein, ehrlich gesagt nicht. Das ist total verrückt – ich schaue mir das Buch immer wieder an und denke einfach "cool"! Dadurch, dass man so fokussiert an den Details arbeitet hat man auch einen Tunnelblick und sieht das große Ganze erst zum Schluss. Meine Familie war immer wieder amüsiert, wenn ich jauchzend vor dem Mac saß, weil ein Motiv wieder richtig gut geworden ist. Aber als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe, bin ich total ausgerastet. Es sieht so toll aus, die Farben kommen so schön rüber.

Ist es ein Buch für jedes Alter?

Ja, man sagt so ab zwei oder drei Jahren in etwa und dann natürlich bis ins hohe Alter. Meine Kinder sind gerade zehn und zwölf und beide haben das ganze nochmal mit mir durchlebt und waren begeistert. Ich glaube gerade als Weihnachtsgeschenk ist es echt ein Knaller.

Brauchen Wimmelbücher auch Text?

Text finde ich bei Wimmelbildern nicht wirklich wichtig. Nur ab und zu habe ich Stände in den Bildern beschriftet, um deutlich zu machen, um was es sich handelt. Viele haben mich auch gefragt, ob mir auf der ZMF-Seite ein Fehler passiert ist, weil ein Stand "Bratbratwurst" heißt. Aber nein, ich fand das Wort einfach nur witzig.

Verlosung

fudder verlost unter allen Mitgliedern im Club der Freunde drei Mal je ein signiertes Buch "Freiburg wimmelt" der Illustratorin Stephanie Burlefinger. Mitglied in fudders Club der Freunde kannst Du hier werden.

Um zu gewinnen, schicke eine E-Mail mit deinem Namen und dem Betreff "Freiburg wimmelt" an gewinnen@fudder.de. Die Gewinner können ihr Buch in der fudder-Redaktion in der Innenstadt abholen.

Sollten zu wenige Club-Mitglieder an der Verlosung teilnehmen, werden die Bücher unter den restlichen Einsendungen verlost. Teilnahme ab 18 Jahren, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss ist Dienstag, 14. November, um 10 Uhr. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.
Zur Person

Stephanie Burlefinger (42) ist in Karlsruhe geboren und hat bereits als Kind mit ihrer Familie schon in Kanada, Malaysia und Indonesien gewohnt. Seit zehn Jahren wohnt die Neu-Illustratorin mit ihrem Mann und zwei Kindern in Waldkirch.

Alle, die bei der Verlosung kein Glück hatten, und dennoch ein signiertes Buch möchten, haben am Samstag, 2. Dezember, in der Buchhandlung Rombach die Chance dazu. Von 13 bis 17 Uhr findet hier eine Signierstunde mit Stephanie Burlefinger statt.

Das Freiburger Wimmelbuch ist in allen gängigen Freiburger Buchhandlungen, wie auch in Büchergeschäften bundeslandweit erhältlich und natürlich in den bekannten Internetshops zu bekommen.

Was: Freiburg wimmelt, Silbergburg Verlag

Preis: 14,90 Euro