Kunstverein

Diese Künstlerin verkörpert in Installationen technologische Systeme – und kommt nach Freiburg

Lea Messerschmidt

Die amerikanische Künstlerin Violet Dennison präsentiert ab Freitag im Kunstverein Freiburg deutschlandweit erstmals die Einzelausstellung "Chapter Four: Disappointment", die das Eigenleben von digitalen Systemen thematisiert.

Ohne die heutige Technologie wäre der Alltag, wie wir ihn kennen, kaum zu bewältigen. Die in New York lebende Künstlerin Violet Dennison beschäftigt sich mit diesem häufig unbemerkten Einfluss auf das Individuum.


Ab kommenden Freitag, den 7. Juni, stellt die 29-jährige Amerikanerin erstmals in Freiburg aus und fertigte dafür einmalig die Ausstellung "Chapter Four: Disappointment" an. Ihre Installationen thematisieren den Selbstausdruck in einer digitalen Welt mit Hilfe von Kodierung, Speicherung und Übertragung von Informationen. Violet Dennison untersucht die Körperlichkeit von High Tech und präsentiert Kommunikations- und Interaktionsmöglichkeiten mit digitalen Systemen. Am 8. Juni ist die Künstlerin zu einem Gespräch im Kunstverein anwesend.

Dennsion schaffte es mit ihren zeitgenössischen Installationen auf die Forbs Liste "30 under 30 – Art and Style 2019".

Außerdem waren ihre Werke in einigen internationalen Ausstellungen zu sehen, wie zum Beispiel mit "Triennial: Songs for Sabotag" in dem New Museum in New York (2018) oder bei "Moscow International Biennale for Young Art".
  • Was: "Chapter Four: Dissapointment"
  • Wann: Eröffnung Freitag, 7. Juni, 19 Uhr, 8. Juni: 15 Uhr, Gespräch mit Violet Dennison und Rindon Johnson Ausstellung 8. Juni bis 21. Juli 2019, Di-S0 12-18 Uhr, Mi 12-20 Uhr,
  • Wo: Kunstverein Freiburg
  • Eintritt: 2 Euro/1,50 Euro; Donnerstag gratis, Mitglieder frei