Diese 3 Labels aus Freiburg sind auf dem Stijl-Markt am Wochenende dabei

Felix Klingel

Kreatives zum Anziehen, für die Wohnung oder zum Genießen: Auf dem Stijl-Markt zeigen dieses Wochenende rund 80 junge Labels ihre Kreationen. Wir stellen drei Kreative aus Freiburg vor, die bei der Stijl dabei sind.

Fräulein Sommer – Vintage-Schmuck nach Wunsch

Helen Sommer entwirft und produziert mit ihrem Schmuck-Label Fräulein Sommer Accessoires individuell von Hand. Der Schmuck ist meist im Vintage-Style und aus natürlichen Materialien gefertigt. "Besonders häufig mache ich florale Motive", sagt Helen über ihr Kunsthandwerk.

Das Besondere bei Fräulein Sommer: Die Schmuckstücke werden nach Kundenwunsch angefertigt. Je nach Stück können die Kunden so Einfluss auf Länge oder Farbe nehmen. Auch bei der Stijl-Messe wird Helen diesen Service anbieten.

Seit 2011 betreibt Helen das Label, welches auf dem Onlinemarktplatz Dawanda sehr erfolgreich ist. Bald wird sie ihr 15.000 Accessoires darüber verkauft haben – handgemacht ist trotzdem alles. "Die Materialen dafür kommen aus der ganzen Welt", sagt Helen.

Homepage von Fräulein Sommer

Sammy Icon – bunte Socken und Unterwäsche

Borys Karpinskyy ist einer der Gründer der Marke Sammy Icon, die Socken und Unterwäsche in bunten Farben herstellt. Die Marke stammt ursprünglich aus Kiew, wo sie 2012 gegründet wurde. Der in Freiburg aufgewachsene Borys leitet inzwischen die Niederlassung in Freiburg, die es seit Janaur 2016 gibt.

"Für uns sind Basics keine Basics", erklärt Borys das Konzept hinter Sammy Icon. Hinter jedem Socken etwa steckt eine Geschichte, die der Charakter Sammy Icon erlebt hat. Entsprechend bunt und vielfältig sind die Socken dann auch. "Wir wollen den Leuten mit dem Design Motivation und Mut für ihren Tag geben", sagt Borys.

Die ungewöhnlichen Designs sollen ihren Trägern Selbstbewusstsein geben. Die Socken und Unterwäsche gibt es für Sie und Ihn – sowohl für den Sommer, also auch in warm für den Winter.

Homepage von Sammy Icon

Kinfolkz – Slow Fashion

Anna Gorka von Kinfolkz kreiert nachhaltige Mode, die Fair gehandelt ist. Sie entwirft selbst Kleidung und Schuhe und lässt sie hauptsächlich von Frauen in Peru herstellen. "Mit ist es wichtig, mit den Frauen in direktem Kontakt zu stehen und sie zu unterstützten", sagt Anna.

Sie hat selbst viel Zeit in Peru verbracht und das dortige Handwerk lieben gelernt. "Ich wollte davon etwas nach Deutschland bringen, aber viele der Sachen sind hier nicht tragbar." Also kombinierte sie modernes Design mit den traditionellen Herstellungsmethoden und die Marke Kinfolkz war geboren. Begonnen hat alles mit Schuhen, inzwischen gibt es auch Ponchos, Tops und T-Shirts.

Das Motto von Kinfolz: Slow Fashion. "Ich möchte Menschen ansprechen, die ein anderes Bewusstsein von Mode haben." Anna legt Wert auf Langsamkeit und Qualität, statt darauf jede Woche ein neues Outfit zu haben.

Homepage von Kinfolkz

Außerdem sind noch diese Labels aus Freiburg auf der Stijl:

Bier: Das Braukollektiv stellt sein Craft Beer vor.

Kleidung: Das Café Lala bietet selbstgemachte Tops und Prints an.

Hamamtücher: HamaManiac hat orientalische Baumwolltücher im Gepäck.

Kleidung: Die deva Lounge hat Kleidung und Accessoires im Angebot.

Wohnen: guSte handwerk zeigt seine kreativen Wohnaccessoires.

Kleidung: Kajo250 designt hübsche Kleider.

Schmuck: Schmucklich kommt mit selbstgemachtem Schmuck.

Bilder mit Worten: Bei Visual Statements gibt es gedruckte Sprüche.

Stempel: Wortsalto verkauft selbstgemachte Stempel.
Was: Stijl – Markt für junges Design, Fashion und guten Geschmack
Wann: Samstag, 10. Dezember, und Sonntag, 11. Dezember, jeweils von 11-18 Uhr
Wo:Mensa Rempartstraße, Rempartstraße 18
Eintritt: 5 Euro, ermäßigt: 4 Euro. Kinder unter 10 Jahren: frei