Diese 10 Trinkspiele machen dein Silvester fantastisch

Marius Buhl

Gute Trinkspiele sind sozialer Kitt, probater Smalltalk-Ersatz und machen selbst aus Tante Martha eine Bauchtänzerin. Ideal sind Trinkspiele deshalb an Abenden, die naturgemäß scheitern - wie Silvester. Damit eures heuer eine rauschende Orgie wird, haben wir euch die besten Trinkspiele aufgelistet:

 

1. Captain Shithead


Was man braucht:
Ein Kartendeck.

Wie es geht:
Die Spieler ziehen Reih' um eine Karte vom Stapel. Karten mit Zahlen sind Schlücke, die verteilt (schwarz) oder selbst getrunken werden (rot). Beim Buben saufen alle Jungs, bei Dame wir eine Regel eingeführt (bei Missachtung wird getrunken).
Nun der Clou: Wer König zieht, ist Captain Shithead. Dieser darf alles, so lange er sein Tun begründet. Er darf Leute wegen ihrer schlecht sitzenden Frisur trinken lassen, wegen ihrer schlechten Laune, wegen dieses einen Abends vor drei Jahren, als der Kumpel ihm den Flirt versaut hat.
Was der Captain sagt, ist Gesetz. Naja fast: Mit einem Ass kann man sich dem Captain entziehen.

Wie schnell es eskaliert:
Ab dem ersten gezogenen König: innert Minuten.

2. Der Bär kommt


Was man braucht:
Wodka.

Wie es geht:
Dieses Spiel kommt aus Russland und soll dort tatsächlich gespielt werden. Die Spieler sitzen am Tisch, getrunken wird Wodka. Einer ruft: "Der Bär kommt!" Daraufhin trinken alle und verstecken sich unter dem Tisch (wegen des Bärs). Wenn der Spielleiter ruft: "Der Bär ist weg!", dürfen alle wieder auftauchen. Fällt einer um, scheidet er aus. Gewinner ist, wer als Letzter steht.

Wie schnell es eskaliert:
Unmittelbar.

3. Santa Hat


Was man braucht:

Partyhut.

Wie es geht:
Das Spiel Santa Hat ist eigentlich ein Weihnachtstrinkspiel. Dazu eine rote Zipfelmütze an der oberen Ecke des Fernsehers platzieren - und immer dann trinken, wenn einer die Mütze virtuell trägt. Nun ist Weihnachten leider durch, das Spiel ist aber lange nicht tot. Unsere Empfehlung: ein Partyhütchen tut es auch - und Miss Sophie trägt den gerne.

Wie schnell es eskaliert:
Das hängt von der Sendung ab, die man schaut. Sind viele Menschen drinne gehts schnell, bei Tierfilmen dürfte es länger dauern.



4. Sam, Yuk, Gu (3, 6, 9)


Was man braucht:

Außer Alkohol - nichts.

Wie es geht:
"Sam, Yuk, Gu" heißt übersetzt "drei, sechs, neun." Bei diesem Spiel zählen die Spieler Reih' um hoch. Für jede drei, sechs oder neun, die in den jeweiligen Zahlen vorkommen, muss man klatschen. Die jeweilige Zahl darf man nicht nennen. Bei einer 33 oder 63 bedeutet das: zwei Mal klatschen. Wer diese Regel bricht, muss trinken.

Wie schnell es eskaliert:
Exponentiell, wie das bei guten Trinkspielen halt so ist.

5. Schnaps-Glück


Was man braucht:

6 Schnapsgläser und einen Würfel.

Wie es geht:
Positioniere 6 Schnappesbecher in der Tischmitte, jedes bekommt eine Zahl. Würfelt man die Zahl, wird das Glas gefüllt. Würfelt der nächste dieselbe Zahl, trinkt er das Glas wieder aus. Der Gau: Wenn der Zufall es will - und alle 6 Schnapsgläser aufgefüllt sind - trinkt der nächste in der Reihe alle sechs.

Wie schnell es eskaliert:
Wenn du Glück hast: sehr schnell. Wenn du Pech hast: nie.

6. Das Dinner-for-one-Massaker


Was man braucht:

Fernseher.

Wie es geht:
Immer wenn Butler James trinkt, trinkst du mit. Immer wenn er stopert, machst du das Glas leer. 18 Minuten Kultur und Schnaps - und das neue Jahr kann kommen.

Wie schnell es eskaliert:
In exakt 18 Minuten.

7. Ping Pong Pang


Was man braucht:

/

Wie es geht:
Einer sagt Ping, zeigt auf einen anderen, der sagt Pong, zeigt auf einen anderen, der sagt Pang, zeigt auf einen anderen, der sagt Ping, zeigt .... Wer verdaddelt, trinkt.

Wie schnell es eskaliert:
Es kann schon ne Weile dauern.

8. Looping Louie - der Klassiker


Was man braucht:

Looping Louie.

Wie es geht:
Eine Erklärung ist nicht mehr nötig, jeder kennt das Spiel. Gut ist es trotzdem.

Wie schnell es eskaliert:
Bei Anfängern: rasch. Bei Könnern kann es eine Stunde dauern.

9. Das Zeitzonen-Spiel


Was man braucht:

Viel Vorbereitungszeit, ein Plan mit den Zeitzonen dieser Welt, eine Gruppeneinteilung.

Wie es geht:
Um 11 Uhr morgens unserer Zeit feiern die Bewohner Kiribatis Silvester. Teilnehmer des Zeitzonen-Spiels trinken da ihren ersten Silvester-Schnaps (Joster ist okay). Ab da geht es circa im Halbstundentakt weiter. Mit jeder Zeitzone stoßen die Spieler an, zu jeder Zeitzone bereitet einer ein kleines Referat vor: Größtes Land, höchster Berg, Nationalgetränk (Tasting!). Zudem wird zu einem Land der Zone ein kleines Trinkspiel gespielt. Beispiele? Russisch Roulette, Yenga-Turm (Arabische Emirate, die bauen schließlich auch hoch), Bierstürzen.

Wie schnell es eskaliert:
Der professionelle Zeitzonen-Spieler isst ab elf Uhr morgens kontinuierlich fette Nationalspeisen, um dem Alkohol eine Grundlage zu bieten. Der Anfänger erlebt Mitternacht nicht.

10. Der Leichenzug


Was man braucht:

Hanuta, Bier, Rotwein, Schnaps, Zigaretten

Wie es geht:
Man stapelt ein Glas Bier, ein Viertele Rotwein, ein Hanuta, einen Schnaps und eine Zigarette aufeinander und würfelt von eins (Bier) bis fünf (Kippe). Wer eine sechs würfelt, darf erstens auswählen und zweitens aufs Klo. Wer keine hat, muss warten. Die Gläser werden ständig wieder aufgefüllt.

Wie schnell es eskaliert:
Wer Hanutas und Zigaretten erwürfelt, bleibt nüchtern. Der Rest: Happy New Year.

Mehr dazu:

[Foto: dpa]