Dienstag: Occupy-Ausstellung im Carl-Schurz-Haus

Maria-Xenia Hardt

Campen für mehr Gerechtigkeit: Die Occupy- Bewegung hat weltweit ihre Kreise gezogen. Das Carl-Schurz-Haus zeigt Bilder aus einer Stadt, die von Anfang an dabei war: Boston. Die Ausstellung eröffnet am 26. Juni.



Handy- und Hochglanzfotos
, Aufnahmen von Hobby- und Profifotografen - die Ausstellung präsentiert die volle Bandbreite der Fotografie wie auch der bewegten Bilder.


X Bonnie Woods, selbst Aktivistin und Künstlerin, hat aus Bildern und Videos von 20 Mitaktivisten das Beste ausgewählt. Die Werke sollen die Vielseitigkeit der Bewegung in Boston widerspiegeln: Junge und Alte, Arme und Reiche. Repräsentanten der Harvard Divinity School sind ebenso dabei wie Irakkriegs-Veteranen.

Die Ausstellung wird am 26. Juni um 19 Uhr feierlich eröffnet, mit Live-Musik, Suppe und X Bonnie Woods persönlich. Die Bilder und Videos werden anschließend bis zum 17. Juli im Carl-Schurz-Haus zu sehen sein.

Mehr dazu:

Was: Occupy Wall Street-Ausstellung im Carl-Schurz-Haus
Wann: Dienstag, 23. Juni 2012, 19 Uhr (Eröffnung), Ausstellung geöffnet bis 17. Juli 2012
Wo: Carl-Schurz-Haus, Foyer, Eisenbahnstraße 62
Eintritt: frei, Ausstellungskatalog 5 Euro