Dienstag: Joachim Gauck im Audimax

Tim Wiencek

Am Dienstagabend hält Joachim Gauck die Berliner Rede des Wintersemesters 2011/12 im Audimax. Der Vortag "Winter im Sommer – Frühling im Herbst: Erinnerungen" basiert auf Gaucks gleichnamigen Buch, das zahlreiche Preise erhielt. Der Vortrag thematisiert die Gesellschaft der DDR und warnt vor dem Vergessen des SED-Unrechts.



Die in den letzten Jahren durch Persönlichkeiten wie Franz Müntefering, Hans-Ullrich Klose, Richard von Weizsäcker oder Norbert Röttgen gehaltene Berliner Rede beschäftigt sich stets mit aktuellen Themen rund um Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.


Zwischen 1990 und 2000 war Joachim Gauck der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes. Seitdem war Gauck unter anderem als Moderator im WDR, sowie in mehreren Organisationen für die Aufklärung der Verbrechen des Kommunismus tätig. So ist Gauck seit 2003 Vorsitzender der Vereinigung „Gegen Vergessen - Für Demokratie“.

Für seine Arbeit erhielt Gauck das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse sowie den Orden des Großen Verdienstkreuzes mit Stern. 2010 kandidierte er für das Amt des Bundespräsidenten, unterlag jedoch knapp dem jetzigen Bundespräsidenten Christian Wulff.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Freiburg, dem Studium generale und der Konrad Adenauer Stiftung Freiburg statt.

Mehr dazu:

Was: Berliner Rede im Wintersemester 2011/2012 (Joachim Gauck)
Wann: Dienstag, 14. Februar 2012, 20 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr)
Wo: Audimax, KG II, Uni Freiburg
Eintritt: frei [Bilder: dpa]