Die ZMF-Tourband: Sonic Total

Carolin Buchheim

Im verangenen März wurden Sonic Total zur ZMF-Tourband gekürt und nach allerlei Rumtingelei und Kleingigs im Auftrag des Festivals steht die Band mit dem Sound zwischen Indierock und HipHop heute Abend auf der Actionbühne des Festivals. Ein Portrait.



Druckvolle Drums, ein melodisches Gitarrenriff, der Bass setzt ein, und die Band dreht auf zum vollen Rocksound. Ein paar Takte weiter die Überraschung: „Ich sehe schwarz, weiß, grau/ich glaub’, ich werde farbenblind“ rappt ein Mann mit allerbesten Flow im Stil von HipHop-Größen wie Kinderzimmer Productions und Blumentopf. Und noch während man im Rhythmus der Rhymes mit den Füßen wippt, setzt zum Refrain eine weitere Männerstimme zum melodisch gesungenen Refrain ein. Urbane Popmusik im Spannungsfeld zwischen Indie-Rock und HipHop: der Sound von Sonic Total.


„Man kann unsere Musik mit der Entstehung der Band beschreiben. Bei uns sind verschiedenen Einflüsse zusammengeflossen“, sagt Atis Rombach, Schlagzeuger der Band. Zusammen mit Sänger und Gitarrist Roland Schneider, dem Mann für die Melodien, waren zusammen in einer Grunge-Rock-Band „Aber das war zum Teil recht konventionell,“ erklärt er. Vor knapp einem Jahr stieß Stefan Pink zu den beiden. Der hatte zuvor Deutsch-Rap gemacht. „Das war auch ziemlich konventionell.“ Der gemeinsame Freund Timo Steiner machte die Band komplett – indem er zum ersten Mal in seinem Leben zum Bass griff.

Zu viert passte dann alles, so wie es vorher in keiner Band gepasst hatte. „Dass die Mischung funktioniert, hat mich selbst am meisten gewundert“, sagt Stefan Pink. „Wenn du irgendwem, der irgendwie auf Independent-Musik steht, sagst, du machst etwas mit Rap, dann sagen die erstmal ,bäh', aber bei uns klappt es super.“

Inhaltlich überraschen die Songs der Band, deren Zahl noch stetig wächst, durch erstaunlich viele schwergewichtige Themen: Natürlich geht es auch mal um die Liebe („Lied für Dich“), aber öfter um Gesellschaftskritik. So ist „Blöde Revolution“ eine wütende, aber im Kern idealistische Hymne, die sich gegen eine Konsumentenhaltung gegenüber der Gesellschaft richtet. Auch in „Farbenblind“ geht es um die Sehnsucht nach mehr Idealismus und Engagement, nach mehr Leben.

Nach zwei kleineren Auftritten kam der erste große Auftritt im Februar dieses Jahres beim Band-Wettbewerb Rampe '08 im Jazzhaus. „Der Laden war richtig voll, mir ist vor unserem Auftritt ganz schön die Pumpe gegangen“, sagt Stefan. „Nach dem ersten Song habe ich ,Danke’ gesagt, dann kam eine Pause von circa zwei Sekunden, in der ich mich gefragt habe, was jetzt wohl passieren würde, und dann kam Riesen-Applaus. Danach war es nur noch super.“

Am Ende des Abends kassierte die Band zwar nicht den Jury-, aber zumindest den Publikumspreis. Und das ZMF wählte die Band als diesjährige Tourband aus.  Neben dem Gigs als Tourband steht die Arbeit an weiteren Songs an, bald soll ein Album kommen.

Gespannte Vorfreude ist angebracht.

Mehr dazu:




Was:
Sonic Total
Wann: Freitag, 11. Juli 2008, 23 Uhr; ab 00:30 Menschlich
Wo: Actionbühne auf dem ZMF
Eintritt: frei