Die Urban Sports Community will eine neue Plattform von Sportlern für Sportler sein

Franziska Lorenz

Von Blogposts rund ums Thema Sport über Lernvideos für Parkour bis hin zur Ernährung: Eine neue Website will Sportler aus der Region vernetzen.

Vor zehn Jahren entdeckte Daniel Armbrüster aus Kehl seine Leidenschaft für Parkour und seitdem hat sie ihn nicht mehr losgelassen. Der 27-jährige Gründer der Urban Sports Community will mit seiner Seite ein Netzwerk für Parkour, Tricking und Freerunning im deutschsprachigen Raum schaffen.


Aber auch andere Themen rund um den Sport sollen aufgegriffen werden. Noch steckt die Seite in den Kinderschuhen, doch Armbrüster hat Großes vor. Auf der Plattform will er Lernvideos veröffentlichen und so auch blutigen Anfängern die Basics von Parkour, Tricking und Freerunning beibringen.

Autoren gesucht

Auch Sportarten wie Breakdance, Hiphop und Urban Dance sollen auf der Seite eine Plattform finden. Aktuell werden noch Autoren für die Seite gesucht. Die Mitgliedschaft in der Community ist kostenlos, Beiträge werden werden nicht bezahlt.

"Das Urban kann man eigentlich auch klein schreiben und klammern, bei uns soll es allgemein um den Sport und alles Rundherum gehen", so Daniel. Durch seine Kontakte in die Parkour-Szene ist es einfacher, die Seite mit den urbanen Sportarten aufzuziehen, auf lange Sicht soll die Community aber nicht daran gebunden sein. Sie soll sich dann langsam verallgemeinern, indem man auch andere Sportarten miteinbezieht.

Blogplattform für Sportler und Trainer

Die Urban Sports Community soll von Sportlern für Sportler geführt werden und jeder, der Interesse hat, soll die Möglichkeit haben, Blogposts für das E-Magazin zu verfassen. Eine Art Blogplattform für Sportler, aber auch Trainer ist geplant, ein Netzwerk rund um den Sport soll entstehen. "Die Grundidee ist, eine Einheit zu schaffen",so der Webdesigner, der nebenbei Kulturwissenschaften studiert.

Das E-Magazin soll alles bieten, was das Sportler-Herz begehrt und die Möglichkeit schaffen, sich aktiv daran zu beteiligen. Daniels Hoffnung ist, dass die Seite zum Selbstläufer wird und jeder der Interesse an Sport hat, mit eigenen Posts mitwirkt.

Entstehungsidee

Die Idee zu seiner Seite hatte Armbrüster, als er Kinder trainiert hat. "Viele der Kinder haben mir erzählt, dass sie durch Videos im Internet aufmerksam auf den Sport wurden", so der 27-Jährige, auch bei ihm ging alles so los. Jetzt will er sein jahrelang gesammeltes Wissen selbst weitergeben. "Die Kids interessiert die ganze Theorie noch nicht", sagt er, "im Internet hat man einfach eine größere Reichweite".