Die unterschätzte Gefahr: Handy-Viren

Markus Hofmann

Das IT-Sicherheitsunternehmen Fortinet weist darauf hin, dass immer mehr Multimedia-Handynachrichten mit Computerschädlingen wie Viren und Würmern infiziert sind. Weit verbreitet ist nach Mitteilung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) etwa der Handy-Wurm Commwarrior, der Handys über Bluetooth und MMS-Nachrichten infiziert.

Da mittlerweile mehr als 80 Prozent aller Handys MMS empfangen können, verbreiten sich Würmer und Viren immer schneller. Empfehlung des BSI: Handynutzer sollten beim Öffnen von MMS vorsichtig sein und auf keinen Fall Anhaenge von unbekannten Absendern öffnen. Mehr Sicherheitsinformationen rund um Handys gibt es auf der Webseite BSI-fuer-Buerger.