Die Sparkassenpassage in der Kajo wird abgerissen

Melanie Volk

Gerade erst finden die Bauarbeiten am Quartier Unterlinden ein Ende. Da beginnt schon das nächste millionschwere Projekt der Sparkasse: Sobald die zentrale Kreditabteilung Mitte Mai ihre neuen Büroräume in den oberen Etagen der Shopping-Mall am Fahnenbergplatz bezieht, hat die Stunde für die Sparkassenpassage in der Kaiser-Joseph-Straße 192 geschlagen. Diagnose: Abriss. Wohin die Geschäfte umziehen:



Für rund 13 Millionen Euro soll das sanierungsbedürftige Gebäude durch einen Neubau ersetzt werden; neben Büroräumen soll auch Platz für neue Geschäfte entstehen. Laut Bernhard Dreher vom Verwaltungs- und Baumanagement der Sparkasse Freiburg wird die Bücherei Thalia einen Großteil der Fläche im ersten Untergeschoss, im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss anmieten. Für die bisher dort ansässigen Läden bedeutet dies im besten Fall Umzug, im schlechtesten Fall Schließung.


Das Modegeschäft "Jeans and Fashion" wird am Samstag, 2. April, komplett schließen, da keine anderen Räumlichkeiten gefunden wurden. Die Markenklamotten werden deshalb um 70 Prozent reduziert. Auch im "Gold Haus" steht der Ort für neue Geschäftsräume noch nicht fest. Gold, Uhren und Silber sind um 50 bis 80 Prozent heruntergesetzt.

Der Backshop "K&U" in der KaJo wird Ende April schließen. Eine Neueröffnung ist nicht geplant; Die Mitarbeiter werden auf andere Filialen der Kette, zum Beispiel in der Rathausgasse und in der  Schwarzwald-City, verteilt. Auch die Metzgerei Müller muss seinen Laden in der Sparkassenpassage aufgeben. Dafür gibt's aber noch Müller Junior in der Salzstraße, Müllers Bratwurst in der Rathausgasse und einen Imbiss zusammen mit der Bäckerei Lienhart in der Schusterstraße. Der FlorMarkt schließt ebenfalls am 23. April, feiert aber schon am 5. Mai Neueröffnung in der Bertoldstraße.