Die Soccergirlz und ihre Kickerschenkel

Lucas von Bothmer

Vor ein paar Monaten hatten die beiden Freiburgerinnen Sandra Tieso (29) und Nicole Gänsler (30 Jahre) eine phänomenale Internet-Idee: Die WM in Bildern schildern, aber aus Frauensicht! Was nach zwei Wochen mit etwas mehr als 200 Usern am Tag begann, wird mittlerweile von über 3500 Leuten täglich besucht. Auf der Internetseite Soccergirlz.de kommt auf seine Kosten, wer genug hat vom täglichen Tabellen-Algebra, spröden Expertenrunden und Spielanalysen. Denn hier geht es nicht mehr um Mannschaften und Tore, sondern um Männlichkeit und Trikottausch!



Es sind vor allem die gestählten Körper der Fußball-Superstars, die zur Geltung kommen. Waschbrettbäuche, schweißgebadete Oberkörper und braungebrannte Kickerwaden im Sprung sind zu bewundern. Doch da in einer echten Frauendömäne nunmal auch der Klatsch nicht fehlen darf, gibts obendrein noch Spielerfrauen und ihre Accecoires zu bewundern. Längst wird Soccergirlz nicht mehr nur von Frauen frequentiert, denn diese Seite ist eine echte Chance für jeden Mann, hinter verborgen geglaubte Kulissen zu blicken. Es liegt aber in der Natur der Sache, dass manch konservativ-gesinntem Fußballfan solcher Körperfetischismus zweckentfremdend vorkommen muss, was uns dazu veranlasst hat, die beiden Jung-Unternehmerinnen exklusiv zu interviewen:

Wieso habt ihr diese Seite veröffentlicht?

Sandra: Weil es so etwas noch nicht gab... Nicole: ...und wir total auf Fußballerschenkel stehen. Darüber hinaus interessieren uns auch die Spielerfrauen.

Aber denen gilt doch eurer Interesse weniger oder?

Sandra: Nö, die kommen bloß weniger vor.

Sind Frauen denn homoerotischer veranlagt als Männer?

Nicole: Nein, das hat mit homoerotisch nichts zu tun. Wir schauen uns mehr ab, wie diese sich kleiden. Sandra: Du als Mann holst dir doch sicher auch Tipps aus Männerzeitschriften, was Kleidung und Körperbau angeht...

Nein, nie. Ich finde andere Männer einfach nicht anziehend.

Nicole: Man braucht das gleiche Geschlecht ja nicht anziehend zu finden, um sich Tipps zu holen. Sandra: Und, dass Du Dir keine holst, glauben wir dir nicht.

Ich persönlich glaube keine Frau zu kennen, die sich Bilder von nackten Männern im Internet anschaut. Wie erklärt sich euer sensationeller Erfolg?

Nicole: Natürlich schauen Frauen sich nackte Männer an, sie reden nur nicht darüber. Im Übrigen sind sie ja nur halbnackt... Sandra: ...und außerdem schauen wir immer auch auf das Ergebnis der Spiele.

Aber auf eurer Seite kündigt ihr an, einen Blick darauf zu werfen, wie die Frauen die WM sehen. Ich konnte aber so gut wie keinen Beitrag zu irgendeinem Spiel entdecken, ist Körperkult also tatsächlich alles, was Frauen an der Weltsprache Fußball fasziniert?

Sandra: Ergebnisse bekommt man bei Sport1.de Die Masse der Frauen wird doch zum Fußball gelotst, weil sie bestimmte Spieler attraktiv findet.



Inwiefern sprecht ihr Schwule an?

Nicole: Zahlen kennen wir keine, aber in Suchmaschinen kommt sehr oft die Anfrage ob Klinsmann, Löw, ja sogar Mike Hanke schwul seien. Es ist schon davon auszugehen, dass wir auch schwule Männer anziehen.

Seht ihr euch als Teil einer Emanzen-Bewegung? Sandra: Ich hab ein Problem mit dem Begriff Emanzipation, denn das drückt ja inzwischen oft was ganz anderes aus. Nicole: Wenn andere Frauen ein Problem damit haben, zu zeigen, was sie sehen wollen, können wir ihnen auch nicht helfen. Vor 20 Jahren hätte es so eine Seite aber doch noch nicht gegeben, oder?

Nicole: Nein, wohl nicht. Sandra: Aber da gab es uns ja auch noch nicht.

Was ist Pavel Nedved für euch: Eine klassische Schönheit, ein reicher Mann, oder ein guter Fußballer?

Sandra: Also da gehen wir auseinender. Nicole: Die Haare finden wir beide schön, die wehen so schön beim Kicken, hast du doch auch gesehen oder?

War auch völlig hin und weg. Warum, lichtet ihr denn dauernd Italiener ab, die fallen doch mehr durch Spuckattacken, Strapskleidung und Wettskandale auf, verdienen die derlei Huldigung? Nicole: Also du hast es ja selbst gesagt. Die tragen Strapse, deswegen ham sie den Platz auf der Seite verdient. Sandra: Außerdem haben wir ja den Amerikanern zur Strafe für den italienischen Ellenbogencheck mehr Bilder gewidmet. Insgesamt schlägt mein Herz für Italien und die sollen gewinnen. Wollt ihr eigentlich den Archetyp des Schnurrbart tragenden Schalkefans ärgern, indem ihr eine solche Page schaltet?

Sandra: Nein provozieren nicht, aber diese Spezies von Fußballfan sprechen wir wohl eher nicht an.

Einem Mann wird man Triebhaftigkeit und Äußerlichkeit vorwerfen, wenn er eine Sportlerin (siehe Anna Kournikova etc.) nach ihrem Erscheinungsbild bewertet...

Sandra: Erstens: Wir wählen die Jungs ja nicht für uns selbst, sondern für unsere Seite aus. Zweitens: Ja. Jetzt fühlt ihr euch vielleicht auch endlich mal aufs Äußerliche reduziert.

Kann denn ein Mann wirklich einen Po haben, der Frauen zur Verzückung bringt?

Nicole: Ja... Sandra: Als ich neulich den Po von Ronaldinho gesehen habe, dachte ich wirklich: Oh meine Güte, diese Muskeln, was ist denn das? Obwohl er sonst ja nicht der Hübscheste ist, aber wir finden das wirklich gut, was wir abbilden.