Die Schokoladenfrau und die Schoko-Steuer

Helena Barop

Die Deutschen sind zu dick. Die Bundesregierung will nun die Fettpolster bekämpfen und erwägt eine Steuererhöhung auf süße und fettige Dickmacher: 19% statt bisher 7% Mehrwertsteuer soll der leckere Spaß vielleicht in Zukunft kosten. fudder hat Susanne Schneider-Kuenzer von der "Chocolaterie" in der KaJo gefragt, was sie davon hält.

Die Bundesregierung berät über eine erhöhte Steuer auf Süßwaren. Fürchten Sie um Ihr Geschäft?


Susanne Schneider-Kuenzer: Nein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass so ein Gesetz beschlossen wird, weil ich es für unsinnig halte. Das wird sich doch alles wieder in heiße Luft auflösen. Wenn man das zuende denkt, müsste man alles nach Kaloriengehalt besteuern. Dann müsste man bei jedem Kotlett und bei jeder Wurst den Fettgehalt bestimmen, und dann kosten sie mal 7 und mal 19 %. Wie stellen die sich das vor? Übrigens, wussten Sie, dass ich für Schokolade, die die Leute mitnehmen, 7% Mehrwertsteuer bezahle, aber wenn sie die gleiche Schokolade hier essen, dann zahle ich 19%? Jetzt weiß ich auch, warum ich bei Mc Donald's immer gefragt werde "Zum hier Essen oder zum Mitnehmen?". Da wird doch durch die Mehrwertsteuer begünstigt, dass die Leute im Laufen essen. Das macht ja auch dick.



Wie würden Sie die dicken Deutschen abspecken?

Wenn die Deutschen abnehmen sollen, dann würde ich mal ein paar fernsehfreie Sonntage vorschlagen, und ein paar autofreien Sonntage. Außerdem zehn Stunden Schulsport in der Woche, und ordentliche Kantinen in den Schulen, damit die Kinder nicht immer zum Dönerladen rennen, wenn sie so lange Schule haben. Und wie wäre es damit, dass die ganzen Sportvereine  besser bezuschusst werden? Es gäbe so viele Möglichkeiten, etwas Sinnvolles zu tun.



Verkaufen Sie auch Diätschokolade?

Ich verkaufe Schokolade für Diabetiker. Aber die ist nicht zum Abnehmen gedacht, sie hat auch nicht wengier Kalorien als normale Schokolade. 

Wie dick sind ihre Kunden?


Ich kann von meiner Kundschaft sagen: Ich habe fast keine Kunden mit Übergewicht, schon garnicht mit starkem Übergewicht. Die Leute, die zu mir kommen, wollen bewusst genießen Die gönnen sich ab und zu ein bisschen was Gutes, aber nicht zu viel davon. Ich habe keine Kunden, die Ritter-Sport-250g-Tafeln mal grade so nach dem Mittagessen wegputzen.



Personalien

Susanne Schneider-Kuenzer wird von ihren Kunden die "Schokoladenfrau" genannt. Sie verkauft in ihrer Chocolaterie in der Kaiser-Joseph-Straße 265 Schokolade und Pralinen der allerfeinsten Art.