Verlosung

Die österreichische Band Granada kommt ins Jazzhaus – und Du kannst Freikarten gewinnen

Antonio Jung

Eine österreichische Mundart-Band, die aus einem Soundtrack-Projekt für einen Spielfilm entstanden ist: Die Band Granada hat eine interessante Entstehungsgeschichte. fudder verlost 3x2 Tickets für ihren Auftritt im Jazzhaus.

Alles begann 2015, als Frontmann Thomas Petritsch gebeten wurde, für den österreichischen Film "Planet Ottakring" von Michael Riebl das Titellied zu schreiben. Petritsch, der zu dieser Zeit unter dem Namen "Effi" auf Englisch sang, motivierte die Arbeit so, dass er sich für den endgültigen Sprachwechsel entschloss: österreichische Mundart statt englische Hymnen. Die Band "Granada" entstand 2015.


Ihr gleichnamiges Debütalbum "Granada" mit dem Hit "Pina Colada" landete 2016 in den österreichischen Albumcharts. Nun schreiben die fünf Österreicher mit ihrem Austropop-Stil eine Erfolgsgeschichte nach der anderen, brachten 2018 ihr neues Album "Ge bitte" heraus. Mit einer Mischung aus Indie, Pop und Rock unterhalten sie regelmäßig bei ausverkauften Konzerten in unter anderem Wien, Graz, Berlin, Hamburg und Stuttgart ihre Fans.

Granada tritt am Dienstag, 20. November 2018, um 20 Uhr im Jazzhaus in Freiburg auf.
Verlosung

fudder verlost unter allen Mitgliedern im Club der Freunde drei Mal zwei Tickets für Granada im Jazzhaus am Dienstag, 20. November 2018.

Mitglied in fudders Club der Freunde kannst Du hier werden. Um zu gewinnen, schicke eine E-Mail mit deinem Namen und dem Betreff "Pina Colada" an gewinnen@fudder.de.

Sollten keine Club-Mitglieder an der Verlosung teilnehmen, werden die Karten unter den restlichen Einsendungen verlost. Teilnahme ab 18 Jahren, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss ist Montag, 12. November, um 10 Uhr. Die Gewinner werden am selben Tag per E-Mail benachrichtigt.


  • Was: Granada Wann: Dienstag, 20.11.2018, 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr Wo: Jazzhaus, Schnewlinstraße 1, 79098 Freiburg Tickets: Vorverkauf 24,20 Euro, Tickets online kaufen



Mehr zum Thema: