Die neue Social-Cooking-Plattform JoinMyDinner für Freiburg

Laura Wolfert

Soufflé ersetzt Schnellen Teller: Versteckte Kochtalente aus Freiburg können sich jetzt unter Beweis stellen. Wer nicht gerne in der Mensa isst, sondern lieber für andere kocht, sollte sich bei der neuen Freiburger Social-Cooking-Plattform JoinMyDinner anmelden. So entstand sie:



Liebe geht durch den Magen – Freundschaft und Spaghetti auch. Fünf Studierende der Hochschule Offenburg haben im Rahmen einer Projektarbeit die neue Social-Cooking-Plattform "JoinMyDinner" erstellt. Einer unter ihnen: der 25-jährige Peter Schramme. Insgeheim ist er ein kleiner Sternekoch, doch seine Kochkunst wusste bisher keiner zu schätzen, sagt er.


Wie denn auch? Wenn Peters Mitbewohner nicht zuhause waren, bestellte er sich Pizza. Alleine kochen, das sei zu aufwendig und es schmecke allein längst nicht so gut wie in netter Gesellschaft, sagt er. Peter wollte ein Online-Portal erstellen, bei dem man neue Leute in netter Kochrunde kennenlernt. Wie bei "Das perfekte Dinner" – nur für Freiburg. Das Projekt an seiner Hochschule bot sich genau dafür an.

JoinMyDinner sei anders als das klassische WG-Hopping, bei dem jeder Gang in einer anderen Wohnung gegessen wird. Bei der Social-Cooking-Plattform kann man sogenannte Dinner-Reihen finden oder erstellen. Dabei lädt jeder Teilnehmer nacheinander für einen Abend zu sich nach Hause ein. Wenn die Leute einer Dinner-Gruppe beigetreteten sind, können sie sich via Chat miteinander unterhalten. Jeder Teilnehmer kann dazu in seinem Profil angeben, was er gerne isst und was er lieber vermeiden will. Ebenso die Ausgabengrenze für ein Dinner, der Zeitpunkt und die genauere Umgebung. Lediglich die Mindestteilnehmerzahl ist mit drei Personen vorgeschrieben. "Wir wollten keine Datesituationen schaffen, bei denen sich jemand unwohl fühlen könnte", sagt Mareike.



Sie ist neben Vitalij, Tina, Anne und Peter ebenfalls im Team von JoinMyDinner. Jeder hat im Rahmen der Projektarbeit ein Aufgabenfeld um das er sich kümmern muss. Mareike ist für das Design verantwortlich, Peter aufgrund seiner Informatikkenntnisse für die Homepage. Vitalij, Tina und Anne sind für den Bereich von BWL und Marketing zuständig.

Auch wenn die Seite erst seit knapp zwei Wochen online ist: alles funktioniert, JoinMyDinner ist al dente. Wir haben uns anonym angemeldet und eine Dinner-Reihe erstellt. Innerhalb von zwei Tagen haben sich genügend Teilnehmer gefunden, um eine Kochrunde zu starten.

Das Projekt läuft seit September und endet im Rahmen der Hochschule am 29. Januar. Doch das JoinMyDinner-Team will weitermachen und sucht nach Verstärkung. "Wir haben da wirklich viel reingesteckt. Vielleicht mehr als die anderen Gruppen. JoinMyDinner ist unser großer Traum und den wollen wir fortführen", sagt Peter.

Mehr dazu:

[Fotos: JoinMyDinner]