Die Literaturlandkarte

Christian Deker

Was lesen Menschen, die den aus Freiburg stammenden Schriftsteller Benjamin Lebert mögen, sonst noch? Die Suchmaschine Literaturlandkarte gibt darüber Auskunft: Jochen Till, Benjamin Marx und Ann Benson zum Beispiel. Künstliche Intelligenz empfiehlt Bücher.



Für Freunde des Freiburger Philosophen Martin Heidegger empfiehlt die Literaturlandkarte Slavoj Zizek und Karl Marx. Das Suchergebnis erscheint als grafische Darstellung, als kleine Landkarte der im Lesergeschmack verwandten Schriftsteller. Je näher sich zwei Schriftsteller stehen, desto wahrscheinlicher ist eine Überschneidung bei der Leserschaft.


Die Literaturlandkarte ist ein Teil des Projekts "Gnod", das der Hamburger Marek Gibney betreibt. Er schreibt auf seiner Website: "Gnod ist eine Suchmaschine für Dinge, die sich nicht formulieren lassen. Gnod ist ein Experiment der künstlichen Intelligenz und lernt selbstständig für wen was interessant sein könnte, indem es seine Besucher befragt. Je mehr Gnod benutzt wird, um so intelligenter wird es, und eines Tages wird Gnod vielleicht die ultimative Quelle des verknüpften Wissens..."

Um die Suchmaschine zu füttern und gleichzeitig eine passende Empfehlung zu bekommen, muss man drei verschiedene Autoren angeben, die einem gefallen. Im ultimativen fudder-Test stellen wir die Literaturlandkarte auf eine harte Probe: Wir mögen J.R.R. Tolkien, Benjamin von Stuckrad-Barre und Günther Grass. Und die Landkarte schlägt uns tatsächlich mehrere Autoren vor, nämlich Christian Kracht, Douglas Adams und Terry Pratchett. Ob das unserer Testperson gefallen würde?