Die letzte Band ohne multi-mediale Fan-Vollversorgung

Carolin Buchheim

Lo-Fat? Was hat denn das mit Musik zu tun? Und ist nicht längst Lo-Carb in? Oder ist das auch schon wieder vorbei? Egal, eigentlich. Am Donnerstag im Swamp: Das Lo-Fat Orchestra aus Schaffhausen. Und viel mehr wissen wir auch nicht. Aber so ein bisschen Spannung ab und zu ist ja auch was Feines. "Ein flotter Herrendreier aus der Trendstadt Schaffhausen, aus der aber auch wirklich nur Gutes kommt. Ein ganz eigener Mix aus Indie-Pop, Fuzz und Soul." trug man uns von wissender Seite zu. Daraufhin begonnene Recherchen blieben leider erfolglos. Keine Infos auf derSwamp-Website. Keine Band-Website. Nichts bei MySpace. Die letzte Band ohne multi-mediale Fan-Vollversorgung? Wenn man bedenkt, dass so manche MySpace Seite gemacht wird, bevor der erste Song fertig geschrieben hat, erscheint das auf sympathische Art retro. Oder ist es vielleicht ein Indiz, dass der Band die Musik wichtiger ist als ein zusammmengebasteltes Image? Das wär ja was Gutes, und würde ja auch durchaus zum Selbstverständnis einer Band passen, die wohl einst mit dem Gedanken gespielt hat, sich für jeden Auftritt einen neuen Namen zu geben. - Das war das einzige weitere Detail, das über das Lo-Fat Orchestra rauszufinden war.Daher: einfach mal aus der Spannung des fehlenden Detailwissens den Symphatievorschuss geben. - Und hingehen.Was: Lo-Fat OrchestraWann: Donnerstag, 20. April, 21 UhrWo: Freiburg, Swamp