Die längste Sitzbank Freiburgs

Carolin Buchheim

Drei Auszubildende des städtischen Forstamts haben zu Beginn ihrer Ausbildung eine über 40 Meter lange Sitzbank gebaut: Aus einem einzigen Stamm.



Jörn Evers, Nicolai Steiert und Matthias Hammacher sind Forstwirt-Auszubildende. Aus einer durch Blitzeinschlag geschädigten Douglasie sägten sie zu Ausbildungszwecken mit der Motorsäge und einem so genannten Längsschnittgerät eine 40,6 Meter lange Holzbank. Sie steht nun im Freiburger Stadtwald beim sogenannten Katholikentagskreuz am Hirzberg entlang der Waldfahrstraße vom Schlossberg in Richtung St. Ottilien.


Für die Azubis war der Bank-Bau, zusammen mit ihren Ausbildern, den Forstwirtschaftsmeistern Bernd Kramer und Fridolin Gutmann, der Einstieg in ihre Ausbildung. Das städtische Forstamt ermöglicht in jedem Jahr drei oder vier Jugendlichen die Ausbildung zum Forstwirt.

Die Stadt preist das Werk von Jörn, Nicolau und Matthias stolz als "Die längste Bank der Welt" an: Das ist allerdings ein bisschen arg hoch gegriffen.

Welche Bank den nun genau die längste der Welt ist, ist nicht so leicht zu ermitteln, denn so ziemliche jede längere Bank der Welt scheint mit der Auszeichnung versehen zu sein.

An der japanischen Masuhogaura Küste soll eine mehr als 460 Meter lange Bank zu finden sein, und in Europa gibt es sowohl die 126 Meter lange Bank auf der Promenade de la Treille in Genf, eine mehr als 300 Meter lange Bank im Park Güell in Barcelona und eine 141 Meter lange Bank am Bahnhof des englischen Scarborough. Von denen ist aber auch keine aus einem einzigen Stamm gesägt.

Völlig egal aber, ob die drei es mir ihrer Bank ins Guiness-Buch der Rekorde schaffen: Die längste Ein-Stamm-Bank in Freiburg haben sie bestimmt gesägt.

Mehr dazu:

fudder.de: Die Baumfäll-Reportage - Und übrig bleibt vom Baum ein Stumpf