Die Kunstfreunde wollen junge Leute für zeitgenössische Kunst begeistern

Elena Stenzel

Zeitgenössische Kunst abseits des versnobten Images erlebbar machen – das haben sich die Kunstfreunde des Kunstvereins Freiburg vorgenommen. Jeder, der sich für Kunst interessiert, soll bei ihnen die Chance haben, diese auch zu erfahren.

Wenig junge Menschen haben den Zugang und die Bereitschaft, sich mit zeitgenössischer Kunst auseinanderzusetzen. Vorurteile und ein abgehobenes Image hindern viele am Besuch einer Kunstausstellung. Die Kunstfreunde des Kunstvereins Freiburg versuchen, das zu ändern. Denn die Freiburger Kunstszene hat, gerade im Bereich der zeitgenössischen Kunst, einiges zu bieten.


Hanna Teepe, Gründermitglied der jungen Kunstfreunde, kam über ein Praktikum zum Kunstverein Freiburg: "In den Ausstellungen waren fast nur ältere Generationen anzutreffen. Wir haben uns mal im Team darüber unterhalten. Daraufhin kam dann die Initiative von der damaligen Volontärin Nila Weisser", erzählt sie zur Gründung der Kunstfreunde im Mai 2016.

Dem versnobten Image entgegenwirken

Seitdem haben sich die Kunstfreunde zum Ziel gesetzt, jüngere Menschen für Kunst zu begeistern. "Viele gehen ja in Ausstellungen, wenn sie überhaupt gehen, und denken sich: Ja, schön, und was soll ich jetzt damit anfangen? Wir möchten das alles einfach auflockern", sagt sie. Dem versnobten Image der zeitgenössischen Kunstszene entgegenwirken, ist erklärtes Ziel. "Jeder, der sich für Kunst interessiert oder sich überhaupt für Kunst interessieren will, ist bei uns willkommen, egal ob vom Fach oder nicht".

Das Programm erstellen die Kunstfreunde selbst, immer in enger Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Freiburg. Passend zu deren Ausstellungen fragen sie sich, wie man die Ausstellungsstücke vermitteln kann, sodass die Auseinandersetzung mit den Werken leichter fällt. "Zum Beispiel haben wir uns mal einen Spieleabend überlegt. Die Motive des Künstlers haben uns an das Spiel 'Dixit' erinnert. Das haben wir mit seinen Motiven nachgebaut und dann den Abend über diese Version gespielt. Oder wir haben gemeinsam den Dokumentarfilm "This changes everything" gesehen und passend zu einem Ausstellungsstück Masken aus PET gebastelt".

Treffen in den Ausstellungsräumen

Die Produktionskosten eines solchen Abends versuchen sie so gering wie möglich zu halten: "Die Finanzierung von Vereinen im kulturellen Bereich ist ja immer sehr schwierig und auch immer sehr gering, daher haben wir natürlich auch kein großes Budget." Trotzdem versucht die Gruppe, ihre Ideen so gut wie möglich umzusetzen.

Hinzu kommen mehrmalige Treffen der Kunstfreunde in den Ausstellungsräumen. Hierbei hat man die Gelegenheit, sich mit den gezeigten Werken vertraut zu machen und mehr darüber zu erfahren, sagt Ann-Kathrin Harr, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Kunstverein Freiburg. Eine Führung im klassischen Sinne, betont sie, ist das aber nicht.

Neue Ausstellung ab 24. März

Die nächste Veranstaltung steht derzeit noch nicht fest, sie wird aber mit der neuen Ausstellung "Site Visit" kommen. Diese wird am 24. März eröffnet, in den folgenden Wochen und Monaten werden dann auch Veranstaltungen der Kunstfreunde folgen.

Wer Lust auf zeitgenössische Kunst hat, kann bei einer der Veranstaltungen vorbeischauen, oder sich auf der Facebookseite der Kunstfreunde genauer informieren.
Was: Kunstfreunde des Kunstvereins Freiburg

Wann: mehrmalige Treffen und Veranstaltungen in Verbindung mit den Ausstellungen

Wo: Kunstverein Freiburg, Dreisamstr. 21

Facebook: Kunstfreunde