Die Kölner Botschaft zieht in den Stühlinger

Joachim Röderer

Die "Kölner Botschaft" verlässt die Freiburger Altstadt – und startet im Januar an der Wentzingerstraße im Ex-Holladiewaldfee neu. Den frei werdenden Platz in der Gartenstraße übernimmt wohl ein Feinkostgeschäft.



Schluss mit Kölsch und Halve Hahn in der Gartenstraße in der Altstadt: Das Lokal "Kölner Botschaft" hat geschlossen und zieht in den Stühlinger um. "Et kütt wie et kütt", hing lange als Spruch im Schaufenster am Kneipeneingang. Mitte Januar will Betreiber Thomas Schweizer in der Wentzingerstraße eröffnen. Dort übernimmt die Botschaft die frei gewordenen Räume im Ex-Wentzinger-Hof, der auch das Ex-Holladiewaldfee ist.


"Wir ziehen um" steht auf großen Plakaten im Fenster des Lokals an der Gartenstraße. "Wir wachsen von klein zu groß und wollen unserem Konzept, das ja funktioniert, treu bleiben", sagt Thomas Schweizer, Ex-Profifußballer des SC Freiburg. Vor mehr als vier Jahren hatte er seine kölsche Kneipe in der Gartenstraße eröffnet. Er servierte Kölner Spezialitäten aus dem Fass und aus der Küche, dazu – quasi als badische Ergänzung – Flammenkuchen. Auf großen Fernsehern gab’s natürlich jede Menge Fußball. Auch Bundestrainer Joachim Löw, langjähriger Kumpel von Wirt Schweizer, gehörte oft zu den Gästen.

Doch um die Botschaft gab es in der Gartenstraße immer wieder auch Ärger mit den direkten Nachbarn. Die Auseinandersetzungen haben Wirt Schweizer viel Zeit, Geld und Nerven gekostet. Am Ende zog er einen Schlussstrich, Kommentieren will er das nicht mehr. "Wir schauen jetzt nach vorne", sagt er.

Die Räume an der Wentzingerstraße seien viel größer, da böten sich andere Möglichkeiten. Er kann sich vorstellen, auch Konzerte zu veranstalten. Natürlich setzt er auf die Fußballübertragungen insgesamt und besonders auf die Weltmeisterschaft. Auch wenn Fasnet und Karneval gefeiert werden, habe er nun genug Platz, ebenso für Gesellschaften, so der "Botschafter". Zum Lokal mit seinen 180 Plätzen gehört auch ein großer Biergarten für bis zu 200 Gäste.

Das Lokal verpachtet die Ganter-Brauerei. Das Objekt ist erst dreieinhalb Jahre alt, kann aber schon auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken. Noch am langlebigsten war "Holladiewaldfee". Dem folgten zwei Kurzgastspiele von "Tapa und Söhne" und vom "Wentzinger Hof", der auf badische Küche setzte. Wentzinger-Hof-Betreiber Markus Maier verpachtet nun an Thomas Schweizer. Die Ganter-Brauerei begrüßt den Deal: "Wir wünschen der Botschaft viel Glück", sagt Geschäftsführer Detlev Frankenberger.

In die bisherigen Räume der "Kölner Botschaft" an der Gartenstraße soll dem Vernehmen nach keine klassische Kneipe mehr einziehen, sondern ein etabliertes Freiburger Feinkostgeschäft.

Mehr dazu:

[Foto: Michael Bamberger]