Die Internet-Superstars von YouTube

Alexander Ochs

Wir kennen sie alle: das dicke chinesische Kind, die verrückten Chop-Suey-Rocker, Grup Tekkan und natürlich unseren über alles geliebten Matt. Das sind die Stars von morgen, die Publikumslieblinge von YouTube. Sie tanzen, singen oder machen sich anderweitig zum Affen und werden übers Netz und über Nacht berühmt. Heute berichten wir euch über Tessa und Lynne. Sie parodieren gängige Hits und Ohrwürmer wie Barbie Girl, Don't Speak, It's not Unusual und ähnliche Lieder, allerdings nehmen sie die Musik, die sie selbst mögen, nicht auf die Schippe.

Die Beiden wurden am 10.07 mit 11.965 Stimmen zum Google Idol gewählt, ihre Videos kennt spätestens seitdem fast jeder. Sie zucken und rasen zum Playback durchs Bild, schneiden Grimassen und zappeln ordentlich rum. Bei googlevideo hatte Barbie Girl über eineinhalb Millionen Hits, mittlerweile gibt es auf YouTube 28 Clips von ihnen. Ihre Musikvideos gehören zu den meist aufgerufenen Filmen in den USA, Barbie Girl war sogar in den Top Ten von video.google.com!Losgegangen ist das alles vor knapp drei Monaten, als die zwei Abiturientinnen einen Bericht über Web-Karaoke sahen und daraufhin selbst loslegten. Inzwischen haben sie eine eigene Website, ein dreisprachiges Forum und natürlich viele Fans - die Resonanz ist gewaltig. An die 200 Mails erreichen die Frankfurter Mädels täglich, hinzu kommen noch jede Menge Einträge in ihrem Forum und ihrem Gästebuch. Als Popstars bezeichnen sie sich selbst jedoch nicht, sie haben zwar Spaß bei ihren Drehs, "leisten aber sonst nicht viel" und wissen um den temporären Erfolg der Popstars des Internets. Proben gibt es keine, sobald das "Spotlight" auf sie gerichtet ist, improvisieren sie einfach. Dabei passiert es dann auch schon mal, dass sie sich die Köpfe anschlagen (Move your Feet). Und wie läuft das Ganze dann ab? "Ach, eigentlich ist das alles ganz simpel. Zuerst einmal suchen wir uns ein Liedchen raus. Meist ist das eines, von dem es peinlich wäre, seiner Freundin zu erzählen, dass man es kennt. Dann muss man sich natürlich den Text anschauen, bevor es an die Aufnahme geht. Für den Take benutzen wir eine normale Kamera mit Videoaufnahmefunktion. Die wird platziert, das Lied angeschmissen und dann machen wir einfach das, was wir machen würden, wenn keiner hinsieht." Und das kommt an.Web-Karaoke ist der neueste Trend unter den jugendlichen Internet-Usern, das Prinzip ist ja auch denkbar einfach. Man nimmt zu irgendeinem Song seine Bewegungen auf (Talent ist optional), bearbeitet eventuell hier und da noch Kleinigkeiten nach, lädt das ganze auf YouTube oder googlevideo hoch und kann sich ein bisschen so fühlen wie die ganz großen Rockstars.