Erste Single

Die Indie-Folk-Band The Rehats veröffentlicht am Freitag ihre erste Single

Katharina Federl

Johannes, Michael, Max und Nadine – das sind The Rehats. Die Wahl-Freiburger freuen sich, ihre erste Single mit dem Namen "City Lights" am kommenden Freitag zu veröffentlichen.

Indie, Folk, Pop: Ihr Band Logo ist ein Symbol für die vielen verschiedenen Stilarten, die das sympathische Quartett unter einem Hut vereint. "Außerdem tragen Max und ich unglaublich gerne Hüte", fügt der Songwriter Johannes Stang hinzu, der gleichzeitig als Sänger und Gitarrist auf der Bühne steht.


2015 startete er einen Facebook-Aufruf, auf den der Schlagzeuger Michael Simon (36) aufmerksam wurde. "In den darauffolgenden Monaten haben wir uns so oft es ging zusammengesetzt und versucht, einen gemeinsamen Stil zu finden", so der 30-jährige Frontmann.

Mit Erfolg: Immer öfter traten sie mit eigenen Kompositionen auf kleinen Open-Stages auf, bis sie mit zwei talentierten Neuzugängen ihre Tour durch Deutschland, Frankreich und die Schweiz starteten. Auch auf bekannten Open-Air-Festivals wie dem Chiemsee Summer in Bayern oder dem Stimmen-Festival in Lörrach haben die Vier gezeigt, was sie am besten können: Handgemachte Musik mit Ohrwurm-Charakter.

"City Lights" ist ein Vorgeschmack auf ihr erstes Album

Diese stecken sie jetzt in ihre erste Single "City Lights", die in Köln aufgenommen wurde und ab diesen Freitag, 9. August, auf allen Musik-Streaming-Diensten erhältlich ist. Sie ist ein Vorgeschmack auf das erste Album, das Anfang nächsten Jahres erscheinen soll.

Doch nicht nur im Studio hat die junge Band, die oft mit Mumford and Sons oder Mighty Oaks verglichen wird, in den letzten Monaten ihre Zeit verbracht: Mindestens einmal die Woche treffen sie sich in ihrem Freiburger Proberaum, am Wochenende sind sie meist irgendwo in Deutschland unterwegs. 30 bis 40 Konzerte geben die vier Freiburger im Jahr. Und das, obwohl jeder von ihnen noch eine andere Beschäftigung ausübt: Die 25-jährige Sängerin und Bassistin Nadine Traoré, das neueste Mitglied der Rehats, studiert an der Hochschule Macromedia, der 26-jährige Gitarrist Max holt sein Abitur nach und Johannes ist Grundschullehrer.

"Die Band ist wie ein zweiter Job." Johannes Stang

Wie lange das noch möglich ist, weiß Johannes selbst nicht: "Solange beide Jobs machbar sind, vereinbare ich die gerne miteinander. Aber die Band nimmt schon immer mehr Zeit in Anspruch, das ist wie ein zweiter Job", gibt er zu.

Die Pläne für die nächste Zeit? Im Herbst 2019 ist eine Clubtour durch Deutschland geplant, darunter auch ein Konzert in Freiburg. Wenn das komplette Album dann nächstes Jahr veröffentlicht ist, soll eine Release-Tour stattfinden. Für alles, was danach passiert, ist Johannes offen. "Den großen Durchbruch kann man eh nicht planen", meint er, wobei er sich mit seinen Bandkollegen einig ist: "Wir wollen auf größeren Festivals spielen und uns überregional einen Namen als Künstler machen."

Am 6. September kann man den authentischen Sound aus mehrstimmigem Gesang und Leadgitarre auf dem "Zwischen den Bäumen"-Festival am Titisee erleben. Und ab Freitag auch Zuhause und von unterwegs.