Die IG Subkultur lädt am Donnerstag zum offenen Treffen in den Slow Club ein

Sarah Röser

Eine Initiative, die sich für die Kulturlandschaft Freiburgs einsetzt - und auf euch angewiesen ist! Am Donnertstag lädt die IG Subkultur zum Kennenlernen, Chillen und einem gemeinsamen Brainstorming bei Bier und Musik in den Slow Club ein.

Die Interessensgemeinschaft Subkultur setzt sich für den Erhalt kultureller Angebote und Ausdrucksformen ein, um dem Club-und Kulturschwund in Freiburg entgegenzuwirken. Im Herbst 2016 gegründet, stellte sich die IG Subkultur Mitte Februar in Form eines Kongresswochenendes vor. Seitdem setzten die Engagierten ihre Arbeit fort – und suchen weiterhin Mitstreiter.


Interessierte können mitmachen und jederzeit einsteigen: "Viele Leuten dachten, dass unsere Treffen nur für ’Mitglieder’ sind – dabei sind sie offen für alle! Es gibt bei uns keinen Mitglieds-Status. Die Treffen sind öffentlich. Mit dieser Veranstaltung, die in Zukunft in regelmäßigen Abständen in anderen Lokalitäten stattfinden wird, versuchen wir noch mehr Menschen anzusprechen", erklärt Nicolas Rogoll von der IG Subkultur.

Die Veranstaltung "IG Subkultur goes Slow Club" richtet sich also an alle Interessierte, die sich über die Arbeit informieren möchten oder selbst konkrete Vorschläge haben. Wer sich direkt an der Arbeit der IG Subkultur beteiligen möchte, kann gerne bereits ab 20 Uhr in den Slow Club kommen. Hierbei werden gegründete Arbeitskreise vorgestellt und deren weiteres Vorgehen besprochen.

Und ab 22 Uhr stehen die DJs Klingberg (Reach Another System) und Michael Ellis am Plattenspieler.
  • Was: IG Subkultur goes Slow Club – offener Talk mit Elektromusik
  • Wann: Donnerstag, 23. März, ab 20 Uhr Vorstellung, ab 22 Uhr Disco

Mehr zum Thema: