Die herrlichsten SC-Frisuren

David Weigend

Ein Ü-40 Senior des FC St. Pauli betreiben ein Internetmuseum über den SC Freiburg. Man findet darin unter anderem Mannschaftsfotos aus diversen kicker-Sonderheften von 1978 bis heute sowie einen satten Satz historischer Trikots. Feiner Fundus. Im Folgenden kommt auch der Museumsdirektor zu Wort.



Mannschaftsfoto des SC Freiburg aus dem Kicker Bundesliga Sonderheft 82/83. Der Typ hinten rechts mit dem Seitenblick ist übrigens unser Bundestrainer, schon damals mit zukunftsweisender Franz Ferdinand-Ondulation.


Hintere Reihe: Jüllich, Benz, Ludwig, Meisel, Grzelak, Löw, Besl

Mittlere Reihe: Trainer Olk, Reich, Wöhrlin, Birner, Schöpperle, Zele, Wormuth, Schulz, Co-Trainer Bente

Vordere Reihe: Maier, Ritter, Binder, Hecht, Wienhold

Das sagt Minus (42), der Museumsdirektor:

"Ich komme aus Hamburg und habe nie in Freiburg gewohnt. Was beim SC Anfang der 1990er Jahre entstand, ist etwas Außergewöhnliches, das Menschen in ganz Deutschland begeistert hat. Auch mich.

Am 18. April 1993 habe ich den SCF zum ersten Mal spielen sehen. An diesem Tag gewann der Sportclub beim FC St. Pauli mit 1:0. Ich bin Mitglied bei den Hamburger Alsterfüchsen. Außerdem habe ich eine Dauerkarte bei St. Pauli. Wenn die beiden Mannschaften im Oktober wieder aufeinandertreffen, ist das für mich schon eine schizophrene Situation.

Früher war mein Lieblingsspieler Uwe Spies. Bei ebay heiße ich Strafraummelancholiker. In der jüngeren Vergangenheit war Niels Hansen mein Favorit. Ein Rackerer, daher eigentlich ein klassischer St. Paulispieler und Freiburg-untypisch. Dass Hansen den SCF verlassen hat, ist für mich eine Tragödie.

Meine Prognose für die nächste Saison ist negativ. Ich habe mir noch nie so viele Sorgen über den Sportclub gemacht, wie jetzt. Zuviele Stammspieler sind weggegangen. Ich sammele SC-Trikots. Mein Schmuckstück: Ein Original Decheiver von 95. Natürlich ziehe ich die Trikots auch an."

Mehr dazu: