Die EU will Strohhalme verbieten: Das sagen Freiburger Bar-Besitzer dazu

Dorothea Winter

Die EU-Kommission möchte alle Einmalprodukte aus Plastik verbieten – inklusive Strohhalmen. Voraussetzung ist, dass sie sich problemlos und preisgünstig ersetzen lassen. fudder hat Freiburger Bar-Besitzer nach ihrer Meinung gefragt.

Christian Fehr, Das Quartier



Kann es einen guten Longdrink ohne Strohhalm geben?

Christian Fehr: Ich denke es kann sicher einen guten Longdrink ohne Strohhalm geben.Wir als Barbetreiber müssen uns überlegen, wie wir den Drink auch ohne Strohhalm hübsch und ansprechend präsentieren und es wird sicher eine Möglichkeiten geben. Für die Gäste wird das sicher spannend zu sehen wie das in den unterschiedlichen Lokalen gelöst wird.

Was wäre Ihrer Meinung nach ein adäquater Ersatz für einen Plastik-Strohhalm?

Fehr: Einen richtig guten Ersatz gibt es meiner Meinung nach bis jetzt noch nicht, aber ich bin sicher, dass die Branche auch hierauf reagieren wird und so neue Angebote schaffen. Das ist so kurz nach der Entscheidung allerdings noch nicht absehbar.

Denken Sie, ein Verbot von Strohhalmen würde dem Plastik Müll in den Meeren verringern?

Fehr: Ob es den Müll in den Meeren verringert, kann ich schlecht beurteilen, aber den Müll in den Bars wird es mit Sicherheit verringern. Nach einem Abend mit viel Betrieb hat man schon überproportional viele Strohhalme im Müll. Diese sind sperrig und plustern das Volumen des Mülls gewaltig auf. Das werden wir sicher nicht vermissen.

Gehört der Strohhalm zur Barkultur?

Fehr: Ja im Moment gehört der Strohhalm zur Barkultur, aber da sich immer wieder Vorlieben und Trends ändern wird auch in Zukunft eine Barkultur ohne Strohhalm existieren. Wir haben wieder Raum um neues auszuprobieren. Ich für meinen Teil halte das Verbot für richtig und bin gespannt wie sich die Sache entwickelt.
Adresse: Egonstraße 48, Freiburg
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 17 Uhr bis 1 Uhr; Freitag bis Samtag, 17 Uhr bis 2 Uhr und Sonntag 17 Uhr bis 0 Uhr
Facebook: Das Quartier

Michael Matzkeit, Elizabeth Bar & Monkey Garden



Kann es einen guten Longdrink ohne Strohhalm geben?

Michael Matzkeit: Also im Monkey Garden und im Elizabeth hatten wir schon von Anfang an Abstand genommen von Plastik Strohhalme und benutzten Papierstrohhalme. Mittlerweile haben wir Strohhalme, die ökologisch abbaubar sind innerhalb eines Jahres. Ein guter Drink sollte eigentlich nie mit Strohhalm getrunken werden, denn es verfälscht seinen Geschmack.

Was wäre Ihrer Meinung nach ein adäquater Ersatz für einen Plastik-Strohhalm?

Matzkeit: Mit Papier und jetzt den ECO-Straw-Trinkhalmen gibt es wirklich gute Alternativen. Auch Metal gibt es, die ich persönlich aber nicht gut finde. Wir arbeiten mit den ECO-Straws. Die sind eine gute Alternative zu den Plastik und Papier-Trinkhalmen - und aus biologisch abbaubarem Kunststoff. Die ECO-Straws haben die gleichen Charaktereigenschaften wie normale Trinkhalme.

Denken Sie, ein Verbot von Strohhalmen würde dem Plastik Müll in den Meeren verringern?

Matzkeit: Leider müssen wir immer erst alles verbieten bis wir reagieren. Jedes Stück Plastik weniger wird unseren wunderschön Planeten gut tun. Der Plastik-Trinkhalm in einem Cocktail oder Café bleibt für immer auf diesem Planeten. Es dauert bis zu 200 Jahren bis der Trinkhalm sich in winzige giftige Partikel zersetzt hat. In den USA und Großbritannien werden täglich 550 Millionen Plastik Trinkhalme verwendet. Ein paar werden recycelt und der Rest landet im Meer.

Gehört der Strohhalm zur Barkultur?

Matzkeit: Es ist eine Streitfrage. In gehobenen und klassischen Bars möchte man eigentlich gerne schon immer drauf verzichten. Aber klar, bei Tiki Drinks, Caipi und Mojito ist dies sicherlich schwer vorstellbar – der Gast möchte und braucht ja auch was zu "spielen".
Elisabath Cafè – Bar – Deli
Adresse:
Gerberau 9a, Freiburg
Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch, 11 Uhr bis 18 Uhr, Donnerstag, 11 Uhr bis 1 Uhr, Freitag und Samstag, 10 bis 3 Uhr
Facebook:Elizabeth Café - Bar - Deli

Monkey Garden
Adresse:
Grünwälderstraße 2, Freiburg
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 12 Uhr bis 16 Uhr, Freitag und Samstag, 11.30 Uhr bis 2 Uhr.
Facebook: Monkey Garden

Boris Groener, One Trick Pony



Kann es einen guten Longdrink ohne Strohhalm geben?

Boris Groener: Natürlich. Eigentlich sind die meisten Drinks ohne Trinkhalm gedacht und man sollte sie eigentlich immer ohne trinken.

Was wäre Ihrer Meinung nach ein adäquater Ersatz für einen Plastik-Strohhalm?

Groener: Da gibt es eine ganze Reihe von Alternativen. Angefangen bei echten Strohhalmen, Makkaroni-Nudeln, Glastrinkhalme,
Edelstahltrinkhalme und was ich persönlich interessant finde sind essbare Trinkhalme aus Apfelresten.

Denken Sie, ein Verbot von Strohhalmen würde dem Plastik Müll in den Meeren merklich verringern?

Groener: Ja, ich denke schon. Das ist natürlich nur die Spitze des Eisberges, aber die Gesellschaft muss mehr für dieses Thema sensibilisiert werden und ich denke, so etwas kann schon Aufmerksamkeit generieren.

Gehört der Strohhalm zur Barkultur?

Groener: Nein, überhaupt nicht. Zu der Zeit als die Barkultur entstanden ist, gab es ja auch keine Trinkhalme. Drinks mit Crushed Ice wurden mit einem Julep Strainer genossen oder einfach so getrunken. Das hat sich erst im Laufe der Zeit eingeschlichen und sollte meiner Meinung nach wieder rückgängig gemacht werden. Wir Bartender benutzen nie einen Trinkhalm, wenn wir Cocktails oder Longdrinks zu uns nehmen.
One Trick Pony
Adresse: Oberlinden 8, Freiburg
Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag, 19 Uhr bis 2 Uhr, Freitag und Samstag, 19 Uhr bis 3 Uhr
Facebook: One Trick Pony

Am Montag wurden Pläne der EU-Komission vorgestellt, die Einmalplastik-Produkte verbieten möchten. Auf der sogenannten "Liste der verzichtbaren Produkte, die man eigentlich verbieten könnte" stehen unter anderem Wattestäbchen, Strohhalme und Plastikbesteck. Die vorgelegte Richtlinie ist zunächst nur ein Vorschlag. Dieser muss nun mit den EU-Staaten und dem EU-Parlament verhandelt werden. Die Umsetzung dürfte Jahre dauern.

Mehr zum Thema: