Die Eiszeit hat begonnen

Daniel Keienburg

Nach vier Monaten Sommerpause trainieren sie wieder. Die Profis von Eishockeyoberligist EHC Freiburg bestreiten seit Mittwoch ihre ersten Übungseinheiten auf der noch dünnen Eisschicht in der Franz-Siegel-Halle. Neu-Trainer Sergej Svetlov bittet seine Akteure zweimal täglich aufs Eis, dazwischen sind Trockenübungen angesagt. Für Samstag 19:30 Uhr plant der Verein ein öffentliches Training. Gibt es bis dorthin keine Verletzten, können die Fans die komplette Mannschaft in Augenschein nehmen. Aktuell wartet Trainer Svetlov noch auf die Ankunft seiner vier lettischen Neuzugänge, Mamonovs, Romanovskis, Siskovics und Filimonovs, die erst in der Nacht zum Freitag in Deutschland landen, dafür aber einen Trainingsvorsprung haben. "Die standen mit der lettischen Nationalmannschaft schon seit Wochen auf dem Eis", erklärt Svetlov. Für Samstag verspricht der Coach den Fans eine intensive Trainingseinheit. "Wir werden normal trainieren, aber auch ein kurzes Match machen." Angesichts der sehr kurzen Vorbereitungszeit auf die am 15. September beginnende Oberligasaison zählt für den Coach jede Übungsstunde. Mit auf dem Eis steht auch Rekonvaleszent Rawil Khaidarow, der nach seiner schweren Knieverletzung im März um die Fortsetzung seiner Karriere bangt, jedoch schmerzfrei trainieren konnte.