Die Einlauf-Jungs

Adrian Hoffmann

Tim Lettgen (6) und Yannick Heiß (7) aus Denzlingen sind beim WM-Eröffnungsspiel Deutschland gegen Costa Rica mit den deutschen Spielern vor Tausenden von Fans auf den Platz gelaufen und haben versucht, mit ihren Stars zusammen die Nationalhyme zu singen. Wie war's? Unser Interview mit den beiden Fußballfreaks:


Mit wem habt ihr denn jetzt Händchen gehalten?

Tim: Ich mit Bernd Schneider.Yanick: Ich mit Borowski.

War das so okay für euch?

Yanick: Also ich wäre lieber zu Poldi.

Warum?

Yanick: Der ist mein Lieblingsspieler.Tim: Und ich wäre am liebsten zu Ballack, aber der hat ja nicht gespielt.

Habt ihr euch mit Schneider und Borowski unterhalten?

Tim: Die haben keinen Mucks gemacht.Yanick: Ich hab’ mich nicht getraut, ich war zu aufgeregt.

Warum nicht?

Tim: Wenn die nix zu uns sagen, sagen wir auch nix zu denen.

Wie war der Händedruck?

Tim: Bei mir war der leicht.

Und wie ist es dann weitergegangen?

Yanick: Na, wir sind ins Stadion gelaufen, in die Mitte, und dort haben wir uns aufgestellt. Auf der einen Seite Deutschland, auf der anderen Seite Costa Rica.

Und dann habt ihr die Nationalhymne gesungen?

Yanick: Ja, ein bisschen schon.

Na, dann sagt mir mal, wie die Nationalhymne geht.

Yanick: Ich kann nicht alles.Tim: Ich kann ja nur ein Wort.

Welches?

Tim: Vaterland.Yanick: Ja. Vaterland.

Können die Nationalspieler auch so wenig?

Yanick: Nee, die haben gesungen.

Gut?

Yanick: Nicht so gut, aber auch nicht schlecht.

Die waren bestimmt auch nervös.

Tim: Ja, da waren ja 66000 Leute.

Was habt ihr dann nach der Hymne gemacht?

Tim: Wir sind zurück gerannt.Yanick: Wir wollten noch mit einem anderen die Hände hochmachen und jubeln, aber uns ist einer dazwischen gelaufen. Der hat uns weggerempelt.



Habt ihr in der Schule davon erzählt?

Yanick: Ja.

Was haben die anderen gesagt?

Yanick: Die haben uns eben gefragt, ob wir dort waren.Tim: Das ist blöd, wenn einen die ganze Schule fragt. Ich hab’ dann gesagt: Nö, das Trikot habe ich nicht von dort. (kichert)

Spielt ihr eigentlich selbst Fußball?

Yanick: Ja.

Welche Position?

Yanick: Ich bin Stürmer. Tim spielt im senkrechten Mittelfeld.

Im senkrechten Mittelfeld?

Yanick: Ja.

Wie hat euch das Tor von Frings gefallen?

Tim: Deshalb ist er noch lange nicht der Beste. Der ist ein Mädchen, ein halbes.

Warum?

Tim: Wegen seiner Frisur. (Dreht sich zu seiner Mutter um) Du Mama, können wir nach dem Interview im Garten Fußball spielen?