Die eine Frage: Freiburger Nachwuchskandidaten fühlen sich gegenseitig auf den Zahn

Michael Gilg, Florian Kech & Falko Wehr

Wie tickt Freiburgs politischer Nachwuchs? Wir haben die jüngsten Listen-Kandidaten zum Eins-gegen-eins geladen mit der Vorgabe: Jede(r) hat nur eine einzige Frage. Die Interviews sind mal frech, mal staatstragend.



Julia Söhne (Liste: SPD, Alter: 20) fragt Carolin Jenkner (CDU, 27)

Sie zählen zu den bekanntesten jungen Gesichtern des Kommunalwahlkampfes und stehen auf ihren Listen ganz weit oben: Im Interview fragt Julia Söhne ihre CDU-Konkurrentin Carolin Jenkner nach der Zukunft des Jugendzentrums Artik.



Carolin Jenkner (CDU) fragt Julia Söhne (SPD)

Für junge Menschen sind die Mieten in Freiburg oft unerschwinglich. Wie kann Wohnraum in der Stadt wieder bezahlbar werden, will Carolin Jenkner von Julia Söhne wissen.



Sergio Schmidt (Junges FR, 18) fragt Catharina Schrempp (FR Lebenswert, 27)

Die neue Liste Freiburg Lebenswert findet die Bauflächenvergabe in der Stadt unsozial. Kandidatin Catharina Schrempp wird von Sergio Schmidt von Junges Freiburg nach dem Warum gefragt.



Catharina Schrempp (FR Lebenswert) fragt Sergio Schmidt (Junges FR)

Catharina Schrempp von Freiburg Lebenswert kann nicht verstehen, wie man als junger Freiburger die Politik der grünen Verwaltung gutheißen kann. Sergio Schmidt von Junges Freiburg liefert einen Erklärungsversuch.



Raphael Schmitt (GAF, 27) fragt David Vaulont (Grüne, 25)

Weil sie mit dem Kurs der Verwaltung nicht mehr klar kam, hat sich die Grüne Alternative Liste einst von der Mutterpartei abgespaltet. Was passiert, wenn GAF-Kandidat Raphael Schmitt auf den Grünen David Vaulont trifft?



David Vaulont (Grüne) fragt Raphael Schmitt (GAF)

Was für die einen die Lösung aller Verkehrsprobleme, ist für die Grüne Alternative Murks. Mit der Stadttunnel-Frage konfrontiert der Grüne David Vaulont seinen GAF-Kontrahenten Raphael Schmitt.



Angelina Bühler (Linke Liste, 20) fragt Marianne Schäfer (FDP, 24)

Stadtsheriffs passen zwar nicht ganz ins liberale Weltbild, die Freiburger FDP hat trotzdem für den KOD gestimmt. Wie passt das zusammen, fragt Angelina Bühler von der Linken Liste die Jungliberale Marianne Schäfer.



Marianne Schäfer (FDP) fragt Angelina Bühler (Linke Liste)

Marianne Schäfer von der FDP will von Angelina Bühler wissen, wie die Linke Liste all ihre Wahlversprechen finanzieren will.



Veronika Steidl (Unabh. Frauen, 29) fragt Klaus Rückauer (Für Freiburg, 65)

Mit seinen 65 Jahren ist Klaus Rückauer zwar selbst bei der christkonservativen Liste „Für Freiburg“ nicht mehr der Jüngste, dafür durfte er spontan für die 19-jährige Kollegin einspringen und Veronikas Steidls Frage beantworten, was er von Frauenthemen halte.



Klaus Rückauer (Für Freiburg) fragt Veronika Steidl (Unabh. Frauen)

Wie kann Inklusion an den Schulen Freiburgs noch besser gelingen, fragt Klaus Rückauer von Für Freiburg die Kandidatin der Unabhängigen Frauen, Veronika Steidl.



Julia Söhne (SPD, 20) fragt Janine Schwörer (Freie Wähler, 22)

Wenn Janine Schwörer von den Freien Wählern von Sozialdemokratin Julia Söhne befragt wird, geht es ums Grundsätzliche.



Janine Schwörer (Freie Wähler ) fragt Julia Söhne (SPD)

Im Wahlkampf muss auch Zeit für persönliche Fragen sein, findet Janine Schwörer (Freie Wähler) in ihrem Interview mit Julia Söhne von der SPD.



Hinweis: Von der Badischen Zeitung sind alle 13 Listen, die an der Freiburger Kommunalwahl zugelassen sind, kontaktiert worden. Abgesagt haben lediglich die Kulturliste und DIE PARTEI. Wegen der ungeraden Teilnehmerzahl kam Julia Söhne (SPD) zweimal zum Zug. Sie hatte das Losglück auf ihrer Seite.

Mehr dazu: