Die DJ-Nächte auf dem ZMF

Bernhard Amelung

Disco, Funk, House, Techno und Bassmusik; Rainer Trüby und Trickski, Quincy Jointz, Shaddy und Agent Schwiech, Unlok und SUBJKTS, com.ma sowie der Strange Life Club: Auch in diesem Jahr präsentieren sich die Clubnächte auf dem ZMF so vielfältig wie das Festival. Was im Spiegelzelt geht:

Freitag, 06. Juli 2012: Shaddy & Agent Schwiech


Der Klassiker im Spiegelzelt: Die Freiburger Shaddy und Agent Schwiech. Gemeinsam bringen die beiden DJs über drei Jahrzehnte Erfahrung als Plattendreher und Veranstalter sowie - mit Sicherheit einzigartig für Südbaden - einen panoptischen Blick auf House und artverwandte Genre. Das heißt: Klassiker und Realkeeper-Tunes aus der Ecke Chicago und Detroit spielen sie mit ebenso großer Leidenschaft wie zeitgemäße Bassmusik, die aus den Kellerstudios von Bristol und London den Weg in die Fächer der wenigen noch verbliebenen Plattenläden findet. Alleine sind Shaddy und Agent Schwiech, die hinter einstigen Veranstaltungsreihen Garage Traxx und Plattenbau, sowie Somebody Scream und tageins stehen, schon unschlagbar, geschweige denn im Doppel!

Samstag, 07. Juli 2012: com.ma a.k.a. Oskarson & Stirnband

Wenn Oskarson und Stirnband an die Plattenteller eines Clubs treten, könnten die musikalischen Eckpunkte ihrer Sets nicht unterschiedlicher sein: Moroderbasslines und schmachtende Gesänge über barock blühendem Klanggrund auf der einen, düster verhangene Bässe und hypnotische Drum-Loops auf der anderen Seite. In ihrer Musik schwingt immer ein wenig die Laszivität der aufkommenden Freizeitgesellschaft - die Disco-Szene der Siebziger Jahre in Rimini - sowie die der Schweiß neuzeitlicher Rave-Exzesse - Berghain, Fabric, Robert Johnson - mit. Jedenfalls als kleiner gedanklicher Aufhänger.

Freitag, 13. Juli 2012: Strange Life Club

Die Freiburger Hubatsch und Simonis sowie ihr Berlin-Reporter Syrtaki stellen das Musikunterhalter-Team des Strange Life Club, der immer wieder mal das White Rabbit zur Anlaufstelle hoffnungsvoller House- und Disco-Romantiker macht. Die Jungs verstehen ihr Auflegehandwerk so gut, dass kaum mehr Herzschmerz nach der guten alten Warehouse-Zeit zurückbleibt. Wild tanzen zu den Disco-Schwelgereien eines Todd Terje oder leidenschaftlich knutschen, während Robert Owens im Hintergrund über die Liebe singt? Wenn dies in Freiburg irgendwo möglich ist, dann im Strange Life Club!

Samstag, 14. Juli 2012: Quincy Jointz - "Jointz Venture" Album Release Party

Funk ist der Prediger und der Freiburger Dirk Schäfer alias Quincy Jointz gehört mit Sicherheit zu seinen treuesten Jüngern in der Region Südbaden. Den treibenden Funk-Groove sucht er im Drum and Bass, Hip Hop und NuJazz, aber auch in Breakbeat- oder Elektro-Stücken; alles Genre, die in seine DJ-Sets Eingang finden und die er mit unbändiger Spielfreude und Energie vermengt. Zudem ist Quincy Jointz auch eifrig im Studio tätig. Er veröffentlicht sonnenwarme, Brasil/Latin-beeinflusste Musik mit Jörn Disch als Geriba, schraubt aber auch alleine Beats und Melodien zusammen. Jüngstes Ergebnis dieser Tätigkeit: Sein Album "Jointz Venture", dessen Stücke er an diesem Samstagabend sicher vorstellen wird.

Freitag, 20. Juli 2012: fudder-showcase w/ SUBJKTS und Unlok

Das Freiburger Online-Magazin fudder.de ist auch in diesem Jahr wieder Gastgeber einer Nacht im Spiegelzelt und stellt den Abend unter die Herrschaft britischer Bassmusik. Dazu holen sich die fudders zum einen das Freiburger DJ-Duo SUBJKTS an die Decks. Diese sind verantwortlich für die feine Veranstaltungsreihe "Chez", zu der sie Gäste wie Leon Vynehall oder - Ende Juli - J.Phlip einladen und auf eine Reise durch subsonisch tiefe Bristol-Bässen, schroffen Juke-Drumpattern und allerlei offbeatig steppenden Garage-Derivaten mitnehmen. Zum anderen wird Unlok an den Decks stehen. Er wird an diesem Abend seine Perlenschätze aus Drum and Bass, Liquid Funk und Jungle präsentieren.

Samstag, 21. Juli 2012: Root Down Special w/ Rainer Trüby und Trickski

Ein Klassiker eröffnet die DJ-Nächte im Spiegelzelt, ein Klassiker schließt die Clubreihe ab: Rainer Trüby verlegt die Juli-Ausgabe seiner Veranstaltungsreihe 'Root Down' ins Spiegelzelt und - wie aus Insiderkreisen durchgedrungen ist - sucht bereits seit Wochen eifrig Platten aus für diese Nacht. Als Gäste an den Decks: Yannick Labbé und Daniel Becker, zwei ehemalige Freiburger, die unter dem Künstler-Alias Trickski schon seit Jahren erfolgreich von Berlin aus die Clubwelt mit ihren zwischen House und Disco mäandrierenden Sets aufmischen. Vergangenes Jahr erschien zudem ihr Soul-, Disco- und auch Pop-getränktes Debüt-Album "Unreality". Und was man auch noch wissen darf: "Sweat", eines ihrer ersten Stücke, erschienen 2005, hat es noch im selben Jahr in den Fabric-Mix von Carl Craig geschafft. House aus den Händen zweier Freiburger im Mix einer Detroiter Legende. Mehr kudos geht nicht!

Mehr dazu:

Was: Clubnights @ ZMF
Wann: 6., 7., 13., 14., 20. Juli 2012, ab 23:30 Uhr; 21. Juli 2012 ab 22 Uhr.
Wo: Spiegelzelt, Zelt-Musik-Festival
Eintritt: Freier Eintritt für sämtliche Clubnächte außer Root Down: bis 24 Uhr 8 Euro, danach 10 Euro