Film-Projekt

Die BZ sucht historisches Filmmaterial aus der Region Freiburg, das in privaten Archiven liegt

Holger Knöferl

Bewegende Ereignisse haben sich in und um Freiburg zugetragen während der zurückliegenden Jahrzehnte. Von diesen Ereignissen existieren mit Sicherheit noch bewegte Bilder in Schränken oder Schubladen. Diese Filme sucht die BZ ab sofort für ihr neuestes Projekt: eine subjektive, von einer ganz persönlichen Sichtweise geprägte Reise zurück in die Vergangenheit.

Ein abgedunkelter Raum, Gesichter, in denen sich Vorfreude und Neugier spiegeln, das charakteristische Rattern eines Filmprojektors, erste flackernde Bilder auf der Leinwand – willkommen zur Zeitreise. Zu der lädt die Badische Zeitung ein: Wir suchen historische Filme aus der Region Freiburg, aus denen dann ein kinoreifer Streifen entsteht. Und für das Heimkino gibt es den dann natürlich auch als DVD.


Private historische Filmaufnahmen – Beispiel Marburg

Es war die Goldhochzeit der Eltern von Matthias Kirchhoff. Sein Bruder hatte ihm zuvor einige Rollen mit Super-8-Filmen vorbeigebracht, darauf bewegte Bilder der Silberhochzeit 25 Jahre zuvor. Kirchhoff digitalisierte die Filme, schnitt sie neu - und war überwältigt von der Reaktion der Zuschauer auf der Familienfeier. Wenig später sprach ihn ein Bekannter an, ob er denn nicht auch die alten Filme aus seinem eigenen Archiv über seine Heimatstadt Marburg zusammenschneiden könnte. Das ging aus urheberrechtlichen Gründen allerdings nicht. Aber die Geschäftsidee war geboren. Gemeinsam mit der Heimatzeitung rief Kirchhoff die Marburger dazu auf, doch private historische Filmaufnahmen für ein Filmprojekt zur Verfügung stellen. Die Resonanz überstieg selbst die kühnsten Erwartungen: Die Marburger stellten ihre privaten Erinnerungen zur Verfügung – und das gleich kistenweise.

Das Ziel: Ein Film in Spielfilm-Länge entsteht

Kirchhoff ist Geschäftsführer der Agentur art & weise, rund 25 vergleichbare Projekte hat er bisher realisiert. Und in Zusammenarbeit mit der Badischen Zeitung entsteht das nächste. Wir bitten unsere Leser, uns ihre alten Filmschätze zur Verfügung zu stellen. Das Material wird dann gesichtet, strukturiert und ausgewählt. Es folgt eine Recherche-Phase, verbunden mit Interviews von Menschen, die sich an die gezeigten Szenen erinnern oder etwas darüber berichten können.

Und dann, das ist zumindest das Ziel, entsteht ein Film in Spielfilm-Länge, der an vergangene Zeiten erinnert – mit überraschenden und interessanten Aha-Momenten. Premiere soll dann im Herbst dieses Jahres sein.

Ein Beispiel historischen Filmmaterials hat fudder.de vor einiger Zeit präsentiert: Auf YouTube gibt es zwei Super-8-Kostbarkeiten, die zeigen, wie es in Freiburg im Jahr 1973 ausgesehen hat. Gedreht worden ist dieses Stück Zeitgeschichte von Falk Nixdorf.




So können Sie sich am Filmprojekt beteiligen

Wer kann mitmachen?
Jeder, der private historische Filme aus der Region Freiburg besitzt.

Was bedeutet Region Freiburg?

Wir suchen Filmmaterial aus Freiburg und den Nachbargemeinden aus einem Umkreis bis zu zehn Kilometern.

Aus welcher Zeit sollen die Filme stammen?
In die Vergangenheit sind keine Grenzen gesetzt, jünger als aus dem Jahr 2000 sollten die Aufnahmen aber nicht sein.

Was sollen die Filme zeigen?
Wir suchen Filme von Veranstaltungen und Ereignissen, aber auch Filme, die zeigen, wie das Leben damals in Freiburg war, etwa auch bei privaten Feiern.

Sollen die Filme ein besonderes Format haben?

Egal, ob auf Filmrolle, auf Videokassette oder bereits digitalisiert – alles ist möglich.

Gibt es für die Teilnehmer ein Honorar?
Alle Teilnehmer, die einen oder mehrere Filme für das Projekt zur Verfügung stellen und deren Beiträge verwendet werden, erhalten eine Einladung zur Premiere des fertigen Filmes sowie ein Exemplar auf DVD.

Erhalten die Teilnehmer die Originale zurück?
Ja, diese werden unter anderem bei der Premiere des Films zurückgegeben.

Wie kommen die Filme zur BZ?
Damit die wertvollen Erinnerungen keinen Schaden nehmen, bitten wir darum, die Filme persönlich in einer der Geschäftsstellen der Badischen Zeitung abzugeben. Für eine kurze inhaltliche Beschreibung sind wir dankbar. Sie erhalten in der Geschäftsstelle eine Empfangsbestätigung.

Die Geschäftsstellen der BZ:
Bad Krozingen, Schwarzwaldstraße 3
Bad Säckingen, Münsterplatz 16
Bonndorf, Martinstraße 5
Breisach, Rheinstraße 9
Emmendingen, Marktplatz 11
Ettenheim, Rohanstraße 11
Freiburg, Kaiser-Joseph-Straße 229
Lahr, Friedrichstraße 8
Lörrach, Marktplatz 5
Müllheim, Hauptstraße 70
Offenburg, Steinstraße 14
Rheinfelden, Karl-Fürstenberg-Straße 17
Schopfheim, Hauptstraße 78
St. Blasien, Bernau-
Menzenschwander-Straße 39
Titisee-Neustadt, Scheuerlenstraße 2
Waldkirch, Schulstraße 6-8
Weil, Hauptstraße 337

Nachfragen beantworten wir gerne per Telefon: 0800/222422431 oder per Mail: freiburg-film@badische-zeitung.de

Mehr zum Thema: