Die Breisgau EP: Freiburger House-Produzenten veröffentlichen auf Foul & Sunk

Bernhard Amelung

House aus Freiburg - so etwas war vor kurzer Zeit noch undenkbar. Doch einige Wohnzimmerproduzenten haben sich musikalisch so stark entwickelt, dass dieser Tage eine Vinylschallplatte mit ihren Stücken erscheinen wird; auf Foul & Sunk, einem Label aus Freiburg.



Sprechen wir von Genießerregionen, kommen wir am äußersten Südwesten Deutschlands nicht vorbei. Der Breisgau, eingebettet zwischen Schwarzwald und Rheintal, weist eine hohe Dichte an Sterneköchen und renommierten Winzern auf, Traditionalisten und junge Wilde gleichermaßen. Sie verbindet die Suche nach dem grundehrlichen, unverfälschten Geschmack sowie die Liebe zur Perfektion und zum Detail.


Das sind Eigenschaften, die auch das Freiburger Plattenlabel Foul & Sunk für sich beansprucht und mit der neuesten Veröffentlichung, der Breisgau EP, verdeutlicht. Diese Vinylschallplatte, die noch dieses Jahr erscheinen wird, versammelt mit Borrowed Identity & The Mechanical Soulbrother, Liquid Phonk, Frederick Block und Eiskaltes Händchen insgesamt sechs Jung- und Neuproduzenten. Sie verbindet ihre gemeinsame Herkunft: die Region Breisgau.

Bekanntester Name: Borrowed Identity. Der immer noch mysteriöse Produzent hat mit der „Stimulation EP“, ebenfalls auf Foul & Sunk erschienen, für großes Aufsehen gesorgt. Seither hat er sich durch Veröffentlichungen auf Legendary Sound Research, Supplement Facts und Pets Recordings als ernst zu nehmender Künstler in der House-Szene bewiesen. Auf „Beat Street“ tritt er zusammen mit seinem DJ- und Studiopartner Mechanical Soul Brother auf. Der Track demonstriert ihre Stärke, mit ihrem Groove direkt auf die Tanzfläche zuzusteuern und trotzdem atmosphärisch zu bleiben. Analoge Rauheit trifft auf futuristische Geradlinigkeit. Deutlicher kann eine Antwort auf die Frage, was House-Musik ist, nicht ausfallen.

Zweite im Bunde sind Patrick Lesser und Mirko König alias Liquid Phonk. Nach einem Beitrag für Compost Black („Heart & Soul“) huldigen sie auf Foul & Sunk der Entschleunigung. Ihr Track „Izey“ hält allen Erwartungen stand, die man in einen solchen Titel legen kann: zarte Drumloops treffen auf liebliche Rhodes-Flächen und einen subtil perlenden Bassgroove. Poetisch-meditative Klangkunst.

Mit Frederick Block betritt ein junger Wilder das Parkett. Er ist Teil des Freiburger Veranstalterkollektivs „Chez“ und eine Hälfte des DJ-Duos „Subjkts“. Einprägsame Synthesizer und ein nur allzu bekanntes Vocal-Sample bestimmen die Atmosphäre seines Stücks „Seallug“. Mit der hypnotisch und in gediegener Geschwindigkeit pulsierenden Bassline ist es wie geschaffen für den Sonnenuntergang oder einen frühmorgendlichen Dancefloor.

Bleibt noch der Freiburger Disc Jockey Eiskaltes Händchen. Er feiert mit seinem Stück „DeSoul“ seinen Einstand als Produzent und rundet die Breisgau EP ab. Darauf lässt er druckvolle Beats auf gepitchte Sprachfetzen treffen und gibt fließende Rhodes-Pads und Cowbells dazu. Sehr souverän, sehr gut.

Mehr dazu: