Die besten Reise-Apps 2014

Fabian Fechner

Ob für Hotelbuchungen auf die letzte Minute, Navigation bei der Fahrradtour oder die Planung des absolut stressfreien Campingurlaubs: Es gibt viele Apps, die Urlaub und Urlaubsplanung erleichtern sollen. Wir stellen die besten Reise-Apps vor:





Hotel Tonight

Draußen ist Sturm und der Zug fährt nicht weiter? Der Flug wurde wegen eines Vulkanausbruchs gestrichen? Oder es ist einfach so toll am Urlaubsort, dass man noch ein paar Nächte dranhängen möchte? Es gibt genug Gründe warum man auf Reisen manchmal spontan ein Hotel braucht. Auf Hotel Tonight findet man jeden Tag ab 9 Uhr zu super günstigen Preisen Restbestände an Hotelzimmern, die man für bis zu fünf Nächte buchen kann. Allerdings führt die App bis jetzt nur Hotels in einer Reihe von ausgewählten Städten. Kostenlos für iOS, Android und Windows Phone

Couchsurfing

Alternativ kann man im Urlaub natürlich auch (spontan) bei jemandem auf der Couch pennen. Das spart Geld und man lernt vielleicht noch interessante Leute kennen. Allerdings nur wenn man auch bereit ist, das eigene Sofa fremden Reisenden zur Verfügung zu stellen. Soweit das Couchsurfing-Konzept. Dank Filterfunktion in der App lässt sich die Suche nach geeigneten Schlafplätzen ganz einfach nach Ort sowie Alter und Geschlecht des Gastgebers strukturieren. Über den integrierten Chat-Dienst kann man dann auch sofort mit dem Schlafplatzanbieter Kontakt aufnehmen.
Kostenlos füriOS und Android

Urlaubspiraten

Die Plattform Urlaubspiraten bietet täglich günstige Deals für Reisen in die ganze Welt. Egal ob es sich um preiswerte Flugtickets nach Asien handelt, um ein Komplettangebot für den einwöchigen Urlaub auf Kreta oder eine Ermäßigung für den Kauf eines Reiseführers, das Angebot ist vielfältig und stets aktuell. Mit der App kann man die Artikel bequem auch von unterwegs aus lesen und wird per Push-Nachricht immer über die neusten Schnäppchen informiert. Besonders Praktisch: Man kann einstellen, dass man nur über Angebote zu bestimmten Reisezielen, Zeiträumen und Preisspannen automatisch informiert wird.
Kostenlos für iOS und Android

Busliniensuche Fernbus-App

Seit Anfang 2013 dürfen Fernbusse auch in Deutschland der Bahn Konkurrenz machen, was zu einer fast schon unübersichtlich großen Zahl an neuen Anbietern geführt hat. Mit der Fernbus-App von busliniensuche.de kann man die Angebote und Preise aller Fernbusunternehmen übersichtlich vergleichen und sich die perfekte Verbindung für die Wunschstrecke heraussuchen. Auch die nahesten Haltestellen in der Umgebung findet die App. Optional gibt es zudem einen Vergleich der Busverbindungen mit der Bahn und mit Mitfahrgelegenheiten.
Kostenlos für iOS, Android und Windows Phone

iCamp

iCamp ist der ultimative Alleskönner für den Campingurlaub. Man kann eine Einkaufsliste erstellen, die auch eine Übersicht über die Kosten des Trips gibt und bestimmte Aufgaben oder Besorgungen auf die verschiedenen Teilnehmer der Reise verteilen. Mit Hilfe einer Karte kann der Ausflug dann geplant werden. Das fertig Campingprogramm inklusive aller relevanter Infos kann man dann aus der App heraus direkt per E-Mail an alle Mit-Camper verschicken.
Kostenlos für iOS

Sind wir schon da?

Sind wir schon da? ist vermutlich der meist gehörte Satz von Kindern auf Reisen. Knapp vor „Ich habe Hunger!“ und „Ich muss Pipi!“. Mit der gleichnamigen App wird zumindest zeitweise Abhilfe geschaffen und der Nachwuchs pädagogisch wertvoll beschäftigt. Und zwar nicht indem man die Kinder selbst vors Smartphone setzt, sondern sie mit Rätselfragen löchert. 40 Fragen gibt’s in der kostenlosen Version der App, bis zu 400 Fragen und Antworten können zugekauft werden. Wer noch einen Schritt weiter gehen will, denkt sich mit den Kindern neue Fragen aus und sendet sie an die Entwickler.
Kostenlos für iOS

Zoll und Reise

Klingt zunächst nicht besonders fancy, ist aber nützlich: Zoll und Reise, die Reise-Info-App des Zolls. Denn wer weiß schon auswendig wie viele Zigaretten er aus Kambodscha jetzt wirklich mitbringen kann und ob er den Leguan aus Indonesien tatsächlich nach Deutschland einführen darf. Inklusive Freimengenrechner führt die App übersichtlich auf, welche Waren Urlauber mit nach Hause nehmen dürfen und was besser im Reiseland bleibt. Zudem wird man vor Produkten gewarnt, die gesundheitsschädlich sind oder aus bedrohten Tierarten hergestellt wurden. Praktisch: Die App funktioniert vollständig offline, es fallen also keinesfalls Roaming-Gebühren an.
Kostenlos für iOS und Android

Minube

Minube ist ein sozialer Reiseführer von Reisenden für Reisende. Man teilt Urlaubserlebnisse um andere daran teilhaben zu lassen und so nützliche Tipps zu geben. Die Empfehlungen der User sind zur besseren Übersicht nach „The Best,” “To Do”, “To Eat”, und “To Sleep“ geordnet. Mit ausgewählten Tipps können Nutzer (thematische) Listen anlegen, wie zum Beispiel „Die besten Cafés in Paris“. Diese kann man dann wiederum teilen, herunterladen und offline nutzen. Minube ist somit perfekt um Urlaube mit Freunden zu planen. Wer ganz offen an das Thema Reisen herangeht, kann sich auf der Basis von Entfernungen, Reisedauer und sogar Farben (kein Witz) bestimmte Ziele vorschlagen lassen. Hellgrün führt einen zum Beispiel nach Kunming oder Gettysburg.
Kostenlos für iOS

Image It

Dein Mandarin oder Hindi ist noch nicht so flüssig wie du es dir wünschst? Du hast dich getäuscht als du dachtest im bulgarischen Hinterland kommt man mit Englisch ganz gut durch? Manchmal hilft selbst heutzutage nur noch Zeichensprache. Mit Image It kann man sich im Ausland in jeder Situation mit Piktogrammen verständigen. Die 450 verfügbaren Bildchen sind übersichtlich in 10 Kategorien geordnet und können sowohl zu Sequenzen kombiniert als auch mit eigenen Fotos ergänzt werden – alles offline. Besonders für Backpacker ist Image it eine einfache und schnelle Alternative zu herkömmlichen Übersetzungsapps, die oft nur über eine begrenzte Anzahl an Sprachen verfügen und eine Internetverbindung benötigen.
79 Cent für iOSund Android

Reisekasse

Bei Reisen in kleineren oder größeren Gruppen verliert man gerne schon einmal den Durchblick bei den Finanzen. Mal hat der Eine am Strand kein Bargeld dabei, mal ist es einfach angenehmer an der Supermarktkasse die Rechnung nicht auf alle sieben Urlauber aufzuteilen. Mit der digitalen Reisekasse behält man den Überblick über die Kosten eines jeden Gruppenurlaubs. Besonders praktisch: Man kann für einzelne  Ausgaben bestimmte Untergruppen erstellen. So wird der Vegetarier in der Gruppe nicht zwangsläufig an den Kosten des Fleischkonsums der anderen Urlauber beteiligt.
Kostenlos für Android

SeatGuru

Früher war fliegen Luxus. Heute kann es sich fast jeder leisten übers Wochenende durch ganz Europa zu jetten. Das ist schön für den Reisenden. Allerdings hat man in den meisten Flugzeugen weniger Platz als in einem Linienbus während des Feierabendverkehrs. Das ist nicht schön für den Reisenden. Mit SeatGuru, einer App des Reiseportals TripAdvisor, kann man sich im Vorhinein den besten Sitzplatz im Flugzeug aussuchen und dann bei der jeweiligen Airline gezielt buchen. Die Anwendung vergleicht Sitzeigenschaften, wie Beinfreiheit oder Verstellbarkeit der Rückenlehne, für zahlreiche verschiedene Fluggesellschaften.
Kostenlos für iOS und Android

Uber

Uber ist der neue heiße Scheiß im Internet, den alle klasse finden – außer Taxifahrer. Und der soziale Fahrdienst, bei dem man von privaten Fahrern befördert wird, hilft natürlich auch im Urlaub weiter. Wer sich bei Städtetrips die meist teure Fahrt mit dem Taxi oder den umständlichen Transfer mit öffentlichen Verkehrsmitteln sparen will, greift zum Smartphone. Einfach Standort eingeben, Fahrzeugklasse auswählen und los geht’s. Die Zahlung erfolgt per Kreditkarte und wird über die App abgewickelt, man braucht also kein Bargeld. Von Amsterdam bis Zürich funktioniert Uber bereits in mehr als hundert Städten weltweit.
Kostenlos für iOS und Android

Komoot

Komoot ist die ideale App für die Planung und Navigation von Wanderungen und Radtouren. Nachdem man anhand von Dauer und Schwierigkeitsrad eine Tour festgelegt hat, kann man sich per Sprachnavigation leiten lassen. Dank Offline-Karten funktioniert die App auch in Funklöchern. Mit dem Tacho hat man immer einen guten Überblick über Geschwindigkeit und zurückgelegte Kilometer. In der kostenlosen Basisversion gibt es alle Features für eine geografische Region, möchte man die App für weitere Regionen nutzen ist man ab 3,59 Euro dabei.
Kostenlos für iOS und Android

Mehr dazu:

[Foto: Syda Productions/Fotolia]