Die besten Musikblogs

Carolin Buchheim

Wo kriegt man heutzutage neue Musik her, jetzt, wo das Musikfernsehen tot ist und im Mainstream-Radio immer der gleiche Kram läuft? Na, ganz klar, aus dem Internet, woher auch sonst. Caro hat für Euch gleich zehn tolle Musikblogs, Fanzines & Websites zusammengesucht.



Pitchfork

Pitchfork ist die Mutter aller Online-Musikmagazine und Weblogs. Bereits 1996 (!) von Ryan Schreiber als Weblog gestartet, ist Pitchfork mittlerweile ein echtes Popjournalismus-Imperium: Sechs Vollzeit-Journalisten schreiben in Chicago großartige, überkandidelte, und beizeiten auch boshafte Reviews (bitte unbedingt das Review des neuen Albums von Jet anschauen), führen spannende Interviews und legale, kostenlose Downloads gibt's natürlich auch. Pitchfork ist für den Amerikanischen Indie-Musikmarkt mittlerweile weitaus wichtiger als so manche Printzeitung: Wird ein Album dort richtig gut besprochen, kann das für die Band den The Pitchfork Effect haben. The Arcade Fire und Broken Social Scene können davon berichten!Pitchfork: Website

3hive

3hive ist Gruppenblog, das sechs Kumpel betreiben, von denen die Hälfte mal zusammen an der Brigham Young Universität in Salt Lake City, Utah, studiert hat. Mittlerweile sind sie alle mindestens Mitte Dreissig, leben größtenteils nicht mehr in Utah, haben sich von der Kirche der Heiligen der letzten Tage abgewendet und machen seit Februar 2004 mit 3hive ein wunderbares Weblog, das nur Mp3s featured, die von Musikern und Labels kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Ja, tatsächlich, 3hive ist ein Mp3blog mit lauter legalen Mp3. Wow! Die Auswahl ist vielseitig, das Archiv ist nicht nur nach Genre sondern auch nach Label sortiert, und einen Podcast gibt es auch. 3hive rockt!3hive: Website

Popnutten

Das Popnutten-Blog ist Teil der Berliner Spreeblick-Weblog-Kolchose Verlags. 5 Popnutten, größtenteils Design-affine, Kunst-gebildete, enthusiastische junge Menschen produzieren dieses wunderbare Weblog, in dem neben den kurzen Abhandlungen und Mp3s der besten NBTs (Next Big Things) und schöner Features (wie diesem wunderbaren Audio-Interview mit Tom Hessler von 'Fotos') auch immer unterhaltsame popkulturelle Betrachtungen und Webfundstücke zu finden sind. Popnutten wurde in diesem Jahr in einem von intro.de und ask.com durchgeführten Voting zum besten deutschsprachigen Musikblog gewählt.Popnutten: Website

Yet Another Indiedisco

Yet another Indie Disco wird von Herrn Waldar aus Köln gemacht, dem Mann, der die unterhaltsamsten, fanboy-igsten Plattenrezensionen in der Spex schreibt. Eigentlich war YAID mal die Website zu einem von ihm und einem Kumpel gemachten Party in Köln, aber jetzt gibt's die Party nicht mehr, und die Website floriert: YAID belegte im schon erwähnten Intro.de-Voting Rang Zwei, und gerade eben erst hat Herr Waldar für YAID ein jetzt.de Blogstipendiumgewonnen. Auf YAID findet man Konzert- und Plattenreviews, Links zu Mp3s und Videos, und lauter coolen Scheiss; alles ziemlich Köln-zentristisch, logisch, aber irgendeiner muss ja weiterhin an die Domstadt glauben.Yet Another Indiedisco: Website

The Hype Machine

The Hype Machine ist kein echtes Blog, sondern ein Mp3-Aggregator: die Hype Machine verfolgt, welche Songs auf welchem Mp3-Blog verlinkt werden, und verlinkt den Beitrag, so dass Du ratzfatz an Deinem Download-Link bist. Du willst also einen bestimmten Track runterladen? Du suchst Tracks eines bestimmten Künstlers? Einfach in die Suchfunktion eingeben, und zack! findest Du höchstwahrscheinlich irgendwo irgendwas. Wie zum Beispiel lauter Cover von Gnarls Barkleys 'Crazy'. Zum Einen ist das sehr praktisch, und zum Anderen findet man so immer wieder neue Mp3blogs. Tolles Ding!The Hype Machine: Website

I guess I'm floating

I guess I'm floating wird von zwei hübschen College-Jungs in der US-Provinz (Rhode Island & Kentucky) betrieben, und weil die beiden Herren klassische Exemplare des geekigen-Musik-Nerds sind, ist I guess I'm floating ein geradezu klassisches Mp3-Blog. Die Autoren schreiben liebevolle Reviews, sind immer auf der Suche nach tollen neuen Tracks und Künstlern, und können selbst noch nicht so richtig glauben, dass sie tatsächlich das neue Justin Timberlake Album mögen.I guess I'm floating: Website

.txt

.txt. ist das Produkt einer Spex-Forum-Bekanntschaft. Alex (in Aachen) und Marko (in Wien) stellten bei Debatten im Forum der Deutschen Popkulturpflege fest, dass sie Vorlieben (The Notwist und Fugazi, Adorno und Benjamin, Kubrick und Lynch) teilten, und beschlossen, diese auch anderswo Online zu pflegen. Mittlerweile ist auch Frederik aus Köln an Bord des Blogs mit dem Untertitel 'Random Life Samples'. Die drei Herren bezeichnen ihr Blog als ' Bastard' und missbrauchen es 'als Experimentierfeld zwischen journalistischer und total subjektiver Schreibe'. Sie selbst meinen, dass .txt 'Texte über Ansammlungen von Tönen, Bildern und Buchstaben' sammelt, und das stimmt auch schon so, denn bei ihnen gibt es leidenschaftliche, fanboyhafte Band-, Platten- und Konzertzensionen und ausgewählte Mp3s: was könnte man mehr wollen? Dazu gibts dann zwischendurch Film- und Buchrezensionen. Insgesamt: Wunderbar! .txt: Website

Persona Non Grata

Vom besten Print-Fanzine des Landes, Persona Non Grata (PNG) aus Leipzig, gibt es natürlich auch eine Online-Version; für all die Momente, die lang werden, zwischen den leider nur alle 3 Monate erscheinenen Print-Ausgaben. Im PNG-Blog finden sich ausführlich Rezensionen von Platten und Konzerten in üblich-exzellenter PNG-Qualität, Kino-Empfehlungen und Links zu legalen Downloads. Eine gute Ergänzung zum Heft.Persona Non Grata: Website

Jackpot, Baby!

Jackpot, Baby! ist ein weiteres Fanzine-Blog, es gibt ein altmodisch gedrucktes analoges Heft, das allerding im Gegensatz zur PNG heuer mehr die Website unterstützt als umgekehrt. Auf Jackpot, Baby! finden sich Texte über Popkultur, Musik, Lifestyle, Comics, und das, was die Autoren selbst 'Egowichse' nennen. Der Musikteil von Jackpot, Baby! überzeugt mit wortgewandten Rezensionen, Video- und Mp3 Links und allgemeiner Nettigkeit.Jackpot, Baby!: Website

Rote Raupe

Rote Raupe ist ein weiteres Online-Fanzine. Es wird von André Habermann aus München betreiben und zeichnet sich durch seine großartigen Photogallerien aus. Großartige, großartige, großartige Konzertphotos gibt es da. Habe ich schon großartig gesagt? Die sind wirklich großartig! Rote Raupe ist leidenschafts-driven und undogmatisch, alles was gefällt wird gefeatured. Es gibt Rezensionen, Verlosungen, Musikvideos, Foren und das Malbuch (in das Musiker nach Konzerten was reinmalen dürfen). Illegale Downloads gibt es nicht, dafür wird regelmäßig ein feines Mixtape zum online anhören zusammengestellt.Rote Raupe: Website

Welche Musikblogs, Fanzines und Websites empfehlt ihr? Immer rein damit in die Kommentare!