Literatur

Die besten Events und Orte für Leseratten in Freiburg

Christina Braun

In Frankfurt ist die Buchmesse in vollem Gange, aber auch Freiburg hat für Literaturbegeisterte einiges zu bieten: Sieben Orte, an denen Bücherwürmer und Leseratten auf ihre Kosten kommen.

Von Lesungen, bei denen zeitgenössische Autorinnen und Autoren renommierte Gegenwartsliteratur vorstellen über die gemütliche Schmöker-Ecke in kleinen Buchhandlungen bis hin zu Workshops, die helfen sollen, eigene literarische Ideen zu Papier zu bringen: Fudder stellt sieben Orte in Freiburg vor, an denen Bücherwürmer – und alle, die es werden wollen- auf ihre Kosten kommen.


Buchhandlung Klingberg

"Bücher sind unsere Berufung" – das ist das Motto der Wiehremer Buchhandlung Klingberg in der Hildastraße. Innerhalb von 24 Stunden kann man hier jedes lieferbare Buch bestellen und unverbindlich reinschauen. Die Buchhandlung bietet eine feine Auswahl und man wird fachkundig beraten. Mit Veranstaltungen, Büchertischen und Workshops trägt gibt es auch ein kulturelles Programm, die nächste Lesung ist am 24. Oktober mit Ulrike Halbe-Bauer.
  • Was: Lesung mit Ulrike Halbe-Bauer aus dem Roman "Claire"
  • Wann: Donnerstag, 24. Oktober, 19.30 Uhr
  • Wo: Buchhandlung Klingberg


Literaturhaus Freiburg

Das Literaturhaus ist die erste Adresse für Literatur- und Schreibbegeisterte. Regelmäßig stellen dort zeitgenössische Autorinnen und Autoren ihre aktuellen Werke vor. Für diejenigen, die lieber selbst schreiben als sich vorlesen zu lassen, bietet das Literaturhaus einmal im Monat zudem ein "literarisches Werkstattgespräch" an, bei dem Literaturschaffende ihre unveröffentlichten Texte zur Diskussion stellen können. Die Textwerkstatt findet immer am letzten Donnerstag im Monat statt.

Wer Literatur am liebsten jung und unkompliziert mag, der ist bei der Veranstaltungsreihe "zwischen/miete" genau richtig. Das Event holt aufstrebende Literaturtalente in Freiburger WGs, die bei Bier und belegten Brötchen aus ihren aktuellen Werken lesen. Eine perfekte Gelegenheit, auch einmal mit den Autorinnen und Autoren direkt ins Gespräch zu kommen. Bei der nächsten "zwischen/miete" am 12. November 2019 liest Angela Lehner aus ihrem Debütroman "Vater unser" (Hanse, 2019).
Buchhandlung Rombach

Die Buchhandlung Rombach ist nicht nur für ihre große Auswahl an regionaler und überregionaler Literatur bekannt, sondern lädt auch regelmäßig die großen Namen der deutschsprachigen Literaturszene nach Freiburg ein. Bei der nächsten Veranstaltung am 7. November stellt der deutsche Literaturkritiker Denis Scheck im Historischen Kaufhaus seine Auswahl der 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur vor.

Aber auch bekannte Politikerinnen und Politiker, Gastronomen und Life-Coaches lesen bei Rombach aus ihren aktuellen Werken. Für alle, die die sonst so geschäftige Buchhandlung einmal ganz in Ruhe durchstöbern wollen, ist die Lesenacht am 29. November das Richtige: Bei Musik, Häppchen und Getränken können wahre Bücherwürmer an diesem Tag bis Mitternacht durch die Bücherregale streifen.
  • Was: Lesenacht read & dream
  • Wann: Freitag, 29. November, 20 bis 24 Uhr
  • Eintritt: 18 Euro inklusive Getränke und Häppchen
  • Karten: Buchhandlung Rombach


Buchhandlung Jos Fritz

Für alle, die nach alternativer Literatur suchen und dem Rummel der Stadt entkommen wollen, ist die Buchhandlung Jos Fritz die richtige Adresse. Als Überbleibsel der Studentenbewegung der 70er und 80er Jahre wurde die Buchhandlung im Jahr 1975 mit dem Ziel gegründet, das kleinbürgerliche Freiburg mit linker politischer Literatur zu versorgen, die es in den großen Buchhandlungen nicht zu kaufen gab.

Heute findet man im Jos Fritz, das seinen Namen einem Anführer aufständischer Bauern aus dem 16. Jahrhundert verdankt, unter anderem Kleinverlage, aber auch eine Auswahl an Frauenliteratur, Politik, Philosophie und linker kritischer Diskussion. Die Buchhandlung veranstaltet regelmäßig Lesungen und Vorträge, die oft nebenan im gemütlichen jos fritz café stattfinden. Die nächste Lesung mit Angela Stelling, Preisträgerin der diesjährigen Leipziger Buchmesse, gibt es am 29. Oktober.
Wallgraben-Theater und E-Werk

Weil Lesen bei Kaffee und Kuchen ja bekanntlich noch schöner ist, veranstaltet das Wallgraben-Theater neben klassischen Lesungen auch regelmäßig ein Literatur-Café, bei dem literarische Klassiker und Werke zu aktuellen Themen vorgestellt werden. Pünktlich zu Halloween steht am 31. Oktober eine Lesung aus dem bekannten Werk "Der Fall des Hauses Usher" vom Meister der Gruselgesichte Edgar Ellen Poe auf dem Programm. Auch im E-Werk finden regelmäßig Lesungen statt. Am 30. Oktober stellt der Journalist Deniz Yücel dort sein aktuelles Buch "Agentterrorist" vor.
Buchhandlung Schwarz

Jedes Buch ist ein Gesprächsangebot und sollte in einer Lesung, im öffentlichen Raum, im Gespräch stattfinden. Das ist das Selbstverständnis, nach dem das Team der Buchhandlung Schwarz in der Günterstalstraße arbeitet. Das Sortiment ist sorgfältig ausgewählt und man sagt, dass niemand hier rausgeht, ohne sich in ein Buch verliebt zu haben. Um ihrem Selbstverständnis gerecht zu werden, veranstaltet die Buchhandlung Schwarz regelmäßig Lesungen – auch in Kooperation mit dem Literaturhaus. Kommenden Dienstag gibt’s aber eine Eigenveranstaltung: Steffen Kopetzky liest aus seinem Roman "Propaganda".
  • Was: Steffen Kopetzky: Propaganda
  • Wann: Dienstag, 22. Oktober, 20 Uhr
  • Wo: Buchhandlung Schwarz
  • Eintritt: 10 Euro


Stadtbibliothek Freiburg

Wer auf nachhaltiges Lesen setzt, und seine Bücher lieber leiht als kauft, ist in der Stadtbibliothek Freiburg richtig. Für eine jährliche Gebühr von 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) können Volljährige auf die Sammlung der Bibliothek, die sich auf fünf Standorte verteilt, zugreifen. Für all diejenigen, die lieber digital lesen, gibt es eine E-Reader-Bar. Die Stadtbibliothek veranstaltet regelmäßig Events und Lesungen. Mehr zum Thema: